Der bequeme Weg ist nicht immer der leichte Weg !

Ich habe viele Menschen an meiner Seite, die mich beruflich begleiten und meine größte Herausforderung meistere ich gerade mit MARIT ALKE. Sie unterstützt mich darin, einen Online-Kurs zu entwickeln, damit ich Menschen nicht nur in meiner Praxis begleiten kann.

Marit hat zu einer Blogparade aufgerufen, um einen Rückblick und eine Vorausschau meines beruflichen Lebens halten zu können.

Ein kurzer Rückblick :

Ich hatte 2013 viele Kurse und Termine in meiner Praxis, doch 2014 zeigte sich ganz anders…Flaute …..

Ich kam ins strudeln, zweifelte an mir und meinem Weg und suchte Hilfe. Ich fand sie Online, lernte Marketing-Strategien kennen, Zielgruppen zu definieren, mein Angebot zu spezifizieren und so weiter und so fort…

Ich ging offensiver nach außen, Offline und Online und siehe da, die Menschen fanden mich wieder und ich hatte Arbeit. Ein Mentaltrainingskurs für positives Denken entstand in meiner Praxis, die VHS-Kurse waren rappelvoll, ein Bachblüten-Booklet entstand, die Facebook-Seite wuchs langsam aber stetig, meine Homepage verwandelte sich zu einer Seite, die genau das zeigt, was ich vermitteln möchte, ich war wieder im Flow.

Doch da ist ja noch der Online-Kurs…. ich stand vor der Wand, das Thema “ Positives Denken “ ist zu oberflächlich, der Flow blieb aus. Ich hatte schon viele Konzepte für dieses Thema, meine Community mag dieses Thema, woran lags? Es lag an mir und in mir, denn das ist jetzt nicht dran…

Ich drückte mich und erkannte dann die Zeichen…. Ich bekam von einem wunderbaren Mann, den ich durch Zufall kennen lernte, großartige Unterlagen zum Thema Sucht. Ich bekam jetzt das Zertifikat zur Suchtkrankenhelferin, 700 Ausbildungsstunden investierte ich, um dieses Blatt in Händen zu halten, ich habe in meiner Praxis viele Klienten, die Angehörige sind von suchtkranken Menschen , es ist alles da, doch ich wollte den bequemen Weg gehen.

Jetzt sehe ich es klar vor mir, das Jahr 2015 will keinen bequemen Weg, sondern einen leichten.

 

Raus aus der Komfortzone, das Thema des Kurses ist “ Co-Abhängigkeit“ ein neues Thema, das bedeutet neue Inhalte, Konzepte erarbeiten, eine Suchtfibel möchte geschrieben werden, neue Facebook-Seite erstellen, neue Zielgruppe aufbauen und schauen, was hätte mir damals geholfen, denn auch ich bin Angehörige, es ist auch mein Thema.

Allerdings dürfen bestehende Konzepte weiter laufen, ein neuer Durchgang des Mentaltrainings in meiner Praxis findet statt, eine Bachblüten „Frag die Monika“ Stunde in Facebook ist geplant, ich möchte mich endlich in der Welt der Webinare zeigen und die Ausbildung zur Mentaltrainerin steht vor dem Abschluss, das heißt Prüfungen und Abschlussarbeit.

2015 wird ein arbeitsintensives Jahr und ich freue mich sehr darauf, auf die Vielfalt, die Erfahrungen und die wunderbaren Menschen, die ich kennen lernen werde.

Danke Marit, für deine Inspiration und dein Wissen, durch dich kann ich klarer sehen und meine Visionen umsetzen.

Schreiben Sie einen Eintrag 2 Einträge

  1. Stefanie

    Liebe Monika,

    ich finde Ihre Vorhaben für 2015 super, vor allem der Kurs zum Thema „Co-Abhängigkeit“ wird sicher ein Erfolg! Auch mir fallen in meinem weiteren Bekanntenkreis direkt Personen ein, für die ein solcher Kurs eine große Hilfe wäre.

    Ich wünsche Ihnen für 2015 viel Erfolg und ein wunderbares Weihnachtsfest,
    Stefanie

    Antworten

Herzlichen Dank für Ihren Eintrag.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

vier × 1 =