Bachblüten-Beschreibungen

Ich arbeite sehr gerne mit Bachblüten, denn in Verbindung mit einem Coaching werden dem Klienten für die kommenden drei Wochen noch eine Unterstützung mitgegeben. Durch die Einnahme bleibt das Thema präsent, die Blüten schenken einem die positive Energie, die für die nächsten Schritte wichtig sind. So wird es ein tiefgehender, nachhaltiger Prozess.

Wenn Sie sich auch für Bachblüten interessieren, dann können Sie hier gerne nachlesen, wie ich mit meinen Worten und Gedanken die Blüten beschrieben habe.

Ich freue mich auf Ihr Feedback und Ihre Fragen!

1. AGRIMONY / Odermennig

Mir gehts immer gut ……..

Vom Dauerlächler zum konfliktfähigen, gefühlsechten Menschen

In unserer Gesellschaft sind die umgänglichen, immer fröhlichen Menschen sehr beliebt. Egal was passiert, sie sagen nie ein böses Wort, sind immer gut drauf und haben die Einstellung, dass es niemanden etwas angeht, wie es ihnen wirklich geht.

Dies führt allerdings zu inneren Verspannungen, Zähne knirschen könnte ein Symptom davon sein. Da sie sich nicht gerne mit unangenehmen Gefühlen auseinander setzen, versuchen sie teilweise, aufkommende Gedanken und Gefühle mit Alkohol, Zigaretten oder Drogen zu unterdrücken. Eine weitere Strategie ist dauerndes unterwegs oder aktiv zu sein, um aufkommende Gefühle zu vertuschen.
Harmonie und gute Laune ist ihnen am wichtigsten. Sie leiden sehr, wenn es Spannungen und Unstimmigkeiten gibt. Des lieben Friedens willen stecken sie zurück, möchten es allen Recht machen und nehmen auch größere Opfer in Kauf, Hauptsache sie sind beliebt und es herrscht Frieden.
Es fällt ihnen auch schwer, konsequent zu sein. Wenn sie sich vorgenommen haben, abzunehmen, so sind die Vorsätze gefasst. Bei den ersten unangenehmen Gefühlen brechen sie ihr Vorhaben ab, da sie mit den Gefühlen nicht umgehen können und es nicht aushalten.

Der Weg
Schon im Kindesalter werden wir oft so erzogen, dass negative Gefühle keinen Raum haben. Sätze wie : „Jetzt hör auf zu weinen, so weh tut es doch gar nicht, es ist schon wieder gut ….“ lassen uns erfahren, dass ein Außenstehender sagt, wie wir zu fühlen haben und das andere es nicht aushalten, wenn wir traurig, wütend oder enttäuscht sind. Damit unsere Eltern uns lieb haben, unterdrücken wir unsere Gefühle, freuen uns über jedes Geschenk, zeigen keine Enttäuschung und erleben eine Harmonie, die aber nicht echt ist. Auch werden mögliche Konflikte nicht offen angesprochen, sondern unter den Teppich gekehrt.
Im Laufe der Zeit haben wir keinen Zugang mehr zu unseren Gefühlen und wissen auch nicht, wie man damit konstruktiv umgehen kann. Wir leben in einer Welt der Scheinharmonie, doch innerlich sammelt sich alles an und wir spüren es nicht mehr, so dass uns dann oft der Körper darauf aufmerksam machen muss.

Übung : Nimm dir jeden Tag Zeit und frage dich:“ Was fühle ich ? Was will ich ?“ und dann setze dich dafür ein und kommuniziere es.

Gefühle wahrnehmen und bei Konflikten konstruktiv die Auseinandersetzung mit dem anderen Menschen eingehen. Danach entsteht eine echte Harmonie, eine neue Verbindung, Energie kommt wieder ins fließen und es tritt eine innere Entspannung ein.

Affirmation

Ich zeige meine Gefühle
Ich stehe für mich ein
Ich gehe in die Offensive

2. ASPEN / Espe

Als wär ich mit einer Haut zu wenig auf die Welt gekommen.

Von der ängstlichen Wahrnehmung hin zum feinfühligen Menschen.

Man hat Angst vor einem möglichem Unglück, man hat Vorahnungen und befürchtet, dass seinen Angehörigen oder einem selber etwas zustößt. Das Kopfkino springt an und alle möglichen Unglücke überfluten einen. Der Körper reagiert mit vegetativen Symptomen z.B. Schweißausbruch, Herzklopfen, Durchfall…..

Die Ursachen-Forschung bei Aspen hat mehrere Ansätze, vielleicht passt alles ein bisschen. Ein Ansatz ist, dass man mit einer Haut zuwenig auf die Welt kommt, man ist ein sogenanntes Sensibelchen und reagiert auf Umwelteinflüsse sehr stark. Später hat man so eine gute Wahrnehmung, dass man in einem Raum mit Personen sofort die Stimmung erfühlen kann. So ist man sehr offen und spürt Ängste, die nicht direkt etwas mit einem selber zu tun haben, aber das Kopfkino läuft schon los und man glaubt, man hat eine Vorahnung oder ein Unglück bahnt sich an…..

Vielleicht wächst man auch bei sehr ängstlichen Eltern auf, so lernt man, dass die Welt voller Bedrohungen und Gefahren ist, man übernimmt die Verhaltensmuster und die Denkweise der Eltern und fürchtet sich vor Gott und der Welt.

Eine weitere Möglichkeit , die ich oft in meiner Praxis erfahren habe, ist das Aufwachsen mit einem alkoholkranken/süchtigen/gewalttätigem Elternteil.

Als Überlebensstrategie muss man sehr genau herausfinden, wie die Stimmung zuhause ist, ob man seine Bedürfnisse ( Hunger, reden etc) anbringen kann, oder besser noch wartet.
Die Antennen sind immer im außen und man hat Angst vor der Unberechenbarkeit der Menschen.

Das ist ein guter Nährboden für vage Ängste, Angst vor drohendem Unheil, Unfällen, Verbrechen.

Und wie kommt man aus dieser Nummer wieder raus…?

Der Weg

Hier hilft ein innerer Dialog:
Wie realistisch ist meine Angst ? Wie oft ist das, was ich befürchte, in meinem Leben schon passiert ?
Wie oft ist die Situation schon gut ausgegangen ?
Was kann ich jetzt aktiv tun, damit das Befürchtete nicht eintrifft ?

Der Glaube, an eine höhere, gute Macht hilft, stärkt das Vertrauen in das Leben, wenn man einen Glauben hat.

Die Einnahme von Aspen schenkt einem innere Ruhe und Entspannung, die Antennen werden eingezogen, bringt unser innerliches Urvertrauen zurück und das Erkennen, das alles nur Kopfkino ist und nicht der Realität entspricht.

Man bewegt sich bei Ängsten immer gedanklich in der Zukunft, also zurück in die Gegenwart.

Was ist jetzt gerade ? Jetzt ist alles gut

Oder man stellt sich imaginär ein Schutzschild aus Licht vor und durch das bewusste Ein – und Ausatmen landet man wieder im Hier und Jetzt und in seinem Körper. Da wo Entspannung ist, hat die Angst keinen Platz.
.
Das positive Potential ist eine sehr feine Wahrnehmung von Stimmungen, großes Verständnis für die Ängste der anderen und ein großes Urvertrauen in das Leben.
Man fühlt sich beschützt, kann sich dem Leben hingeben und darauf vertrauen, das alles gut ist, so wie es kommt.

Wenn man allerdings der Angst nachgibt, und sein Leben davon stark beeinflussen und beeinträchtigen lässt, die Kinder überbehütet, sich keinen neuen Herausforderungen stellt, dann stockt die Lebensenergie, das Leben wird starr und die Angst hat Oberhand über einen.
Doch es wird nicht besser, sondern die Angst wird immer größer, eine depressive Verstimmung ist nur die logische Konsequenz.

Deshalb an alle, die diese Ängste kennen, habt Mut, lasst los und springt rein ins Leben!

Übung : Was könnte im schlimmsten Fall passieren und wie wahrscheinlich ist es, dass dies eintritt?

Affirmation

Ich bin behütet
Ich fühle Sicherheit
Ich bin in der Gegenwart

3. BEECH / Rotbuche

Das Haar in der Suppe oder immer was zum Meckern …

Vom Nörgler zum toleranten Menschenversteher

Es gibt Menschen, die haben fast immer etwas zu meckern oder auszusetzen, bewerten ohne Punkt und Komma, alles Neue wird erstmal kritisch auseinander genommen, Vorurteile werden nie hinterfragt, sondern sind Maßstab für Kritik und Verurteilung.

In abgeschwächter Form kennt sicher jeder diesen Zustand. Niemand kann es einem Recht machen, man sieht zuerst den Mangel oder die Fehler in einer Sache, andere Menschen werden wegen Kleinigkeiten abgelehnt oder gehen einem auf den Geist. Manchmal gehen diese Zustände von alleine wieder weg, oder man nimmt BEECH zur Hilfe. Die Blüte fördert ein bewusstes reflektieren der Situation. Denn….

Wer urteilt, wurde verurteilt…….

Das Wetter ist zu warm, kalt, nass oder windig, der Kaffee zu dünn, die Weihnachtsfeier zu laut, der Nachbar zu unfreundlich, die Kassiererin zu schnell, der Autofahrer zu langsam, der Kollege geschwätzig, das Kantine-Essen fad, der Partner lieblos usw.

So könnten die Gedanken eines ewigen Nörglers aussehen. Im Grunde möchte er die Welt zu einem besseren Ort machen und sieht mit scharfen Blick, was verbessert werden könnte. Doch anstatt bei anderen zu suchen, könnte man die Welt schon zu einem besseren Ort machen, indem man bei sich anfängt zu suchen und zu verbessern.

Durch mehr Toleranz und Reflektion wird man zum Menschenversteher und kann konstruktiv sich und die Welt verbessern. Und dann passiert erstaunliches, denn so wie man in den Wald reinruft, hallt es zurück Auch die Weisheit des Spiegels hilft uns zu erkennen, was das Ärgernis mit uns zu tun hat.

Der Weg
Möglicherweise hat man schon von klein auf erfahren, dass alles um einem herum, bewertet wird, allerdings negativ. Dein Bild ist zu grau, das Haus zu klein geraten, beim Turnen bist du zu unbeweglich oder zu langsam, deine Schrift ist krakelig. Wenn man diese Sätze oft hört, fängt man an, das zu glauben, was Erwachsene sagen, ( die Geburtsstunde von Glaubenssätzen). Leider prägt einen das so, dass man andere auch durch diese Brille sieht. Man verurteilt und meckert fleißig an anderen herum. Erstens steht man dann selber besser da und so wie es einem vorgelebt wurde, lebt man dieses Verhaltensmuster weiter…

Was kann ich tun, wenn ich dieses Verhaltensmuster an mir entdecke?

Ich schaue, was es mit mir zu tun hat ( Spiegelgesetz), oft hilft hier dann die Unterstützung von geübten Spiegelguckern
Selbstehrlichkeit und in die tiefsten Tiefen schauen braucht Übung.

Die Beschäftigung mit „The Work“ => Glaube nicht alles, was du denkst!

Übung : Ich finde mindestens einen positiven Aspekt

Es weht ein starker Wind, meine Haare fliegen und alles wird aufgewirbelt, ich könnte mich jetzt ärgern und den Wind nervig finden….Oder ich spüre, der Wind ist warm und lässt die Blätter so schön tanzen.

Die Feier ist laut, ich bin genervt davon.
Oder ich bemerke, alle amüsieren sich und es ist eine tolle Stimmung. Was brauche ich, um mitfeiern zu können, oder ist es besser, nach Hause zu gehen. Nicht die Feier ist doof, sondern mein Bedürfnis ist gerade ein anderes.

Der Autofahrer vor mir ist mir zu langsam, aber das hat den Vorteil, ich werde nicht geblitzt und vielleicht ist es ein Fahranfänger, der sich nicht schneller fahren traut, auch ich hab mal angefangen….. usw.

Sobald wir unseren Blick von der Kritik ins tolerante Verstehen und lösungsorientierte Denken verändern, fühlen wir uns besser, sehen die Entwicklungschance, die Reaktionen unserer Umwelt verändern sich dadurch.

Die Einnahme von BEECH unterstützt diesen Prozess und schenkt uns von innen heraus die positive Energie.

Affirmation

Ich sehe das Positive
Ich schaue auf mich
Ich nehme es so, wie es ist

4. CENTAURY / Tausengüldenkraut

Wenn du stets für alle zur Verfügung stehst, verfügen andere über dich ……

Mit gutem Gewissen NEIN sagen können und aus vollem Herzen JA

Du bist bei Familie und Freunden sehr beliebt, denn du kannst niemanden eine Bitte abschlagen. Manchmal sagst du zu schnell Ja, obwohl du im nachhinein lieber Nein gesagt hättest. Mit der Zeit fühlst du dich ausgenützt und nicht mehr ernst genommen. Manchmal lässt du dich über den Tisch ziehen, manchmal gibst du einfach nach. Irgendwann spürst du deine eigenen Bedürfnisse nicht mehr, die Wünsche der anderen sind für dich so übermächtig, dass du dich nur noch nach anderen richtest. Dadurch kann deine Lebensfreude verloren gehen und auch Müdigkeit und Erschöpfung zeigen sich. Themen, bei denen man nachgibt, sind zum Beispiel : Pflege eines Verwandten, der keine andere Person um sich haben möchte, Eltern wollen, dass ihr Kind den Familienbetrieb übernimmt, das Kind möchte aber lieber studieren, der Partner will in die Berge, selber will man lieber ans Meer fahren, die Freundin lädt zur Party ein, man ist aber müde und möchte nicht kommen, man hilft beim Umzug, obwohl man Rückenschmerzen hat, man macht unbezahlte Überstunden usw. Warum können manche Menschen einfach NEIN sagen und anderen fällt es so schwer ?

Schon als Kind war man brav und angepasst, man hat gelernt, wenn man lieb ist, bekommt man Anerkennung und Aufmerksamkeit. Wenn man seinen eigenen Willen durchsetzen will, dann wird man mit Liebesentzug bestraft oder bekommt geschimpft. Spruch von früher : Man muss dem Kind den Willen brechen …… Entsprechend hat man sich angepasst, als Kind ist man sehr auf die Liebe der Eltern angewiesen. Dieses Verhalten bleibt im Erwachsenenalter, es wurde einem nicht bewusst, dass man sich nach den Wünschen der anderen richtet, um Anerkennung und Aufmerksamkeit zu bekommen und deshalb kann man sich bei starken Persönlichkeiten nicht durchsetzen.

Der Weg

Die Blütenessenz Centaury hilft einem, Nein sagen zu lernen . Man spürt seine eigenen Bedürfnisse wieder und steht dazu. Das Umfeld wird eventuell irritiert reagieren, aber sie nehmen einen wieder wahr und erkennen, dass man eine Persönlichkeit ist mit eigenen Wünschen und Bedürfnissen, dadurch steigt die Achtung und der Respekt.

Man nimmt sich selbst wichtig und ist nicht der „Hampelmann“ der Umgebung. Als Übung für den Anfang : Vertreter vor der Tür abweisen, Umfragen am Telefon ablehnen, Einladungen absagen, im Alltag sich immer wieder fragen, möchte ich das jetzt wirklich ? So wird der eigene Wille aufgebaut und man kann besser entscheiden, ob man aus Überzeugung JA sagen will oder es für einen besser ist, NEIN zu sagen. Eine gute Prophylaxe zum Thema Burnout !

Übung : Wo sagst du heute bewusst Nein ?

Affirmation

Ich weiß, was ich will und stehe dazu

Ich bestimme selbst

Ich bin der wichtigste Mensch

5.CERATO / Bleiwurz

Von der Suche im außen zum Finden im inneren

Wenn das Bauchgefühl durch den Verstand zum Schweigen gebracht wird…….

Wir treffen jeden Tag unzählige Entscheidungen, z.B.

Was ziehe ich an? Was koche ich? Zu welchem Arzt soll ich gehen?

Und dann gibt es größere Fragen, die uns beschäftigen, z.B.

Welches Thema nehme ich für meinen Vortrag? Was sind meine nächsten beruflichen Schritte?

Soll ich das Seminar besuchen?  usw.

Im besten Fall meldet sich die innere Stimme und gibt einen Impuls in Form von einem guten Gefühl, oder einer Gewissheit, was zu tun ist…doch plötzlich schaltet sich der Kopf ein:

“ Nenene, so einfach ist das nicht, das muss man schon genau überlegen, Informationen sammeln, andere Meinungen einholen und abgleichen etc“.

Das Bauchgefühl wird unsicher und der Mensch ist im Zwiespalt. Also geht er nach außen und fragt andere um Rat, holt sich Informationen ein, vergleicht. Doch das verwirrt nur noch mehr. Am liebsten wäre ihm, jemand würde ihm die Entscheidung abnehmen, dann kann er keinen Fehler machen…….

Man sammelt gerne Wissen, wendet es aber nicht an, man fragt lieber andere um Rat, weil man sich selbst keine Antwort zutraut, man übernimmt andere Theorien, obwohl man weiß, sie tun einem nicht gut, man braucht viel Zeit, um eine Entscheidung zu fällen und hat danach dann trotzdem Zweifel, ob es das Richtige ist….. Dadurch entgehen einem wertvolle Chancen und durch den Zwiespalt wird viel Energie blockiert.

Der Weg

Als erstes ist es wichtig zu erkennen, das jeder die Antwort in sich trägt. Kein Mensch kann für einen anderen besser wissen, was die richtige Antwort ist. Deshalb ist dem ersten Gedanken, dem ersten Gefühl nachzugehen, sich genau vorzustellen, wenn ich mich so entscheide, wie FÜHLT es sich an? Wenn dann die Antwort da ist, darf der Verstand sich einschalten, indem er überprüft, was brauche ich, um diesen Schritt zu gehen, wie kann ich ihn umsetzen? Erst durch die Umsetzung gewinnen wir Erfahrungen, die uns helfen, die nächsten Schritte zu tun. Dies darf auch eine Korrektur sein, ein Fehler hilft uns zu neuen Erkenntnissen, die wichtig sind für unsere Entwicklung, oft wichtiger, als der perfekte, glatte Weg

Cerato unterstützt uns dabei, das Gefühl der Intuition stärker wahrzunehmen, eine eigene Meinung zu haben und das Vertrauen zu entwickeln, dass die eigene Entscheidung die Beste ist!

Affirmation

Ich finde die Antwort in mir

Ich nehme mein Bauchgefühl wahr

Ich entscheide alleine für mich 

 

6.CHERRY PLUM / Kirsch-Pflaume

Ich platze gleich vor WUT !!!!!

Von der Überreizung hin zur inneren Gelassenheit

Im negativen CHERRY PLUM Zustand versucht man, seine Gefühle zu kontrollieren und zu unterdrücken. Diese Strategie könnte aus der Kindheit stammen, in der man gelernt hat, dass die gezeigten Gefühle nur Ärger und Unverständnis verursachen. So hat man als Schutzreaktion gelernt, seine Gefühle zu verbergen. Mit der Zeit stellt sich aber eine gewisse Starre ein und man hat keinen Zugang mehr zu seinen Gefühlen. Bei kleinen Anlässen wiederum reagiert man über, man ertappt sich bei gewalttätigen Gedanken, hat Angst davor, durchzudrehen. Alles was sich an Wut, Ärger, Zorn angesammelt hat, droht hervor zu brechen.

Die Nerven liegen blank und man spürt eine Daueranspannung, da die Kraft, die für die Unterdrückung der Gefühle aufgewendet wird, in anderen Bereichen fehlt. Durch den erzeugten Druck entsteht dann auch ein Gegendruck.

Der Weg

Wenn man sich bewusst macht, dass ein unterdrücken der Gefühle viel Energie kostet und man auf einem Pulverfass sitzt, ist der erste Schritt schon getan. Die Angst vor den Gefühlen macht es einem so schwer, hinzusehen und hinzufühlen, doch Cherry Plum hilft dabei, in kleinen Schritten sich seiner Gefühle bewusst zu werden, sie anzuschauen und zu fühlen. Der Prozess wird durch die Frage : “Was fühle ich ?“ vertieft.

Wenn die Gefühle dann wieder adäquat und in der jeweiligen Situation maßvoll ausgedrückt werden, nimmt der innere Druck ab, Energie kann wieder fließen und man ist offen für die Impulse des höheren Selbst.

Übung : Ich nehme bewusst meinen Ärger wahr und äußere ihn auch gleich konstruktiv.

Affirmation

Ich lasse los

Ich öffne mich für meine Gefühle

Ich lasse alles fließen 

7.CHESTNUT BUD – Die Knospe der Rosskastanie

Von der Oberfläche hinab in die Tiefe

“ Warum passiert mir immer das Gleiche …?“

Menschen, die CHESTNUT BUD brauchen, machen immer wieder die gleichen Fehler. Entweder zieht man den gleichen Partner an, der einem nicht gut tut, oder man kauft sich Kleidung, die einem nicht steht, man drückt wie wild die Knöpfe an einem defekten Gerät und mag sich mit der Gebrauchsanweisung nicht beschäftigen. Abends isst man Schokolade, obwohl man weiß, sie bekommt einem nicht und man bekommt Sodbrennen davon.

Man will sich nicht mit den Fehlern und den daraus resultierenden Erkenntnissen auseinander setzen, man möchte einfach weiter machen und ist gedanklich auch schon wieder zwei Schritte weiter.

Für Außenstehende ist dieses Verhalten schwer nachvollziehbar und man bekommt leicht den Stempel naiv, sorglos und etwas zurück geblieben zu sein, verpasst.

Auch wenn man ein Problem theoretisch durchdacht hat und eine Lösung gefunden hat, hat man keine Lust mehr, diese praktisch umzusetzen, sondern man beschäftigt sich lieber mit einem neuen Thema.

Kinder, die im Diktat oft die gleichen Wörter falsch schreiben, oder die gleichen Fehler immer wieder machen, eventuell eine Lernstörungen als Diagnose haben, bekommen durch CHESTNUT BUD eine wertvolle Unterstützung.

Der Weg

Wenn einem ein Fehler passiert, ist es wichtig, einen Schritt zurück zu gehen und zu erkennen, was schief gelaufen ist, welches Verhalten dazu geführt hat, welche Anteile beteiligt waren, und wie man beim nächsten Mal seine Erkenntnis umsetzen kann, damit dieser Fehler nicht nochmal passiert. Dadurch wird aus den Fehler gelernt und man braucht diesen Prozess nicht noch einmal zu erleben. Die gleichen Fehler passieren uns, weil sie uns auf etwas unverarbeitetes aufmerksam machen wollen und so kommt das Thema immer wieder auf den Tisch.

Ein interessanter Ansatz ist die Regelmäßigkeit von Migräne. Gibt es etwas, was ich nicht verarbeiten will? Wo lerne ich nicht aus den Erfahrungen? Kommt die Migräne bei ähnlichen Auslösern ? Vielleicht lässt sich durch die Einnahme von CHESTNUT BUD erkennen, was die Migräne eventuell als Botschaft hat.

Übung : Nimm dir Zeit, um aus der Erfahrung eine Erkenntnis werden zu lassen, damit eine Entwicklung statt finden kann. Ein schönes Ritual ist, sich abends 5 Minuten Zeit zu nehmen und den Tag mit seinen Ereignissen zu reflektieren und schriftlich eine Essenz niederzuschreiben.

Affirmation

Ich lerne aus meinen Fehlern

Ich schaue genau hin

Ich verarbeite meine Erfahrungen 

8.CHICOY – Wegwarte

Ich gebe dir und dafür erwarte ich, dass du mir Liebe schenkst …..

Von der erwartungsvollen Liebe zur bedingungslosen Liebe

Im blockierten CHICORY-Zustand versucht man, Liebe und Aufmerksamkeit durch manipulatives Verhalten zu bekommen. Häufig erscheint dieser Zustand bei Müttern, die wie Glucken über der Familie wachen und für die Familienmitglieder alles organisieren, lenken und glauben, alles besser zu wissen. Sie macht dies aber nicht bedingungslos, sondern möchte dann auch Bitteschön Dankbarkeit und Wertschätzung erfahren.

Kinder zeigen dieses Verhalten, indem sie erpresserische Methoden anwenden, z.B. Ich mache meine Hausaufgaben nur, wenn du dann mit mir spielst. Wenn Kinder bei Familienfesten nicht genug Beachtung finden, dann mischen sie sich gerne in Gespräche ein, versuchen durch Dienste Zuwendung zu bekommen und wenn das alles nicht reicht, wird herzzerreißend geweint. Jetzt hat es alle Aufmerksamkeit auf sich gezogen und steht im Mittelpunkt. Menschen, die CHICORY brauchen, versuchen strategisch und mit einem starken Willen, Liebe und Anerkennung zu bekommen.

Der Weg

Auch hier findet man die Wurzel für den verzerrten Zustand in der Kindheit. Man bekam zuwenig Liebe und Anerkennung und versuchte durch Leistung und neuen Herausforderungen Aufmerksamkeit und Selbstbestätigung zu erlangen. Da Kinder mit den Aufgaben oft überfordert waren, haben sie sich Strategien und Wege überlegt, doch ihr Ziel erreichen zu können.

Diese Vorgehensweise haben sie beibehalten und so agiert man überfürsorglich, macht andere von sich abhängig, rechnet auf und stellt Bedingungen, wenn sie Liebe oder Geschenke geben. „Ich liebe dich, wenn ….“ oder “ Ich habe ihm Konzertkarten geschenkt, er mir nur ein Buch …“. Auch eine Flucht in Krankheiten ist ein möglicher Weg für mehr Aufmerksamkeit.

Allerdings gibt es nie den Zustand der Zufriedenheit und des Gefühls, genug Liebe bekommen zu haben, es ist wie bei einem Fass ohne Boden. Deshalb ist es so wichtig zu erkennen, die Liebe, die ich bauche, ist schon in mir. Wenn ich diese Liebe bewusst fühle und annehme, kann ich sie ohne Bedingungen verschenken, denn sie ist unerschöpflich da, für mich und für dich !

Affirmation

Ich liebe bedingungslos

Ich gebe mir alles, was ich brauche

Ich bin mit der Liebe verbunden

 

9.CLEMATIS / Weiße Waldrebe

Träumst du dein Leben oder lebst du deinen Traum ?

 

Menschen, die die Clematis-Essenz brauchen, haben ein hohes, kreatives Potential, doch sie leben ihre Kreativität nur in der Phantasie aus. Die reale Welt ist ihnen zu anstrengend, zu schwer und so flüchten sie in ihre Traumwelt.

Dies zeigt sich, dass sie sehr gerne viel und lange schlafen, an Geschehnissen emotional nicht teilnehmen und immer etwas abwesend und verträumt wirken. Sie sind oft schusselig, suchen ihren Schlüssel oder ihren Geldbeutel, verfahren sich öfters und manchmal fehlt ihnen die Lebensfreude, da ihre Phantasiewelt viel schöner ist.

Der Weg

Wenn du es denken kannst, kannst du es auch tun…..

Jetzt geht es darum, seinen Ideen Taten folgen zu lassen. Wenn die ersten Schritte unternommen werden und die phantastischen Ideen in der realen Welt umgesetzt werden, dann fließt auch wieder Lebensenergie und die Freude kehrt zurück. Man nimmt wieder am Leben teil.

Bei Kindern, die oft wie ein „Hans guck in die Luft“ unterwegs sind, oder gerne in die Welt der Computerspiele flüchten, hilft Clematis, so dass sie wieder in der Realität ankommen, ihre Umgebung mehr wahrnehmen und die Aufmerksamkeit gestärkt wird.

Affirmation

Ich bin im Hier und Jetzt

Ich setze meine Ideen um

Ich fühle mich klar und wach

10.CRAB APPLE / Holzapfel

Vom Sauberkeitsfanatiker zum gechillten Ordnungsfan

Diese Blüte ist für alle Menschen, die unter ihrem Putzfimmel leiden. Sie haben einen sehr starken Wunsch nach absoluter Reinheit, fürchten sich vor Bakterien, Viren, verdorbenen Speisen, schmutzigen Toiletten. Sie haben Probleme, ihren Körper mit allen Gerüchen und Ausscheidungen anzunehmen und versuchen ihrem Bedürfnis nach Reinheit durch übertriebenes waschen nachzukommen.

Auch das Gefühl, energetisch verschmutzt zu sein, kann ein Hinweis sein, dass Crab Apple gebraucht wird. Wenn man nach einem langen Tag mit vielen Menschen sich ausgelaugt und verunreinigt fühlt, können ein paar Tropfen im Wasserglas das Energiefeld reinigen.

Der Weg

Menschen mit einem großen Bedürfnis nach Ordnung und Reinheit sorgen oft pedantisch in allen Bereichen für eine gewisse sterile Sauberkeit. Oft spiegelt das den Wunsch wider, auch für innere Ordnung zu sorgen. Doch anstatt innerlich für Sauberkeit und Reinheit zu sorgen, wird dies im außen getan. Den Betroffenen ist oft der Zusammenhang nicht bewusst.

Sie suchen direkt nach Ecken, die noch nicht glänzen und sie fühlen sich erst wohl, wenn alles an seinem Platz ist. Doch jede Ordnung währt nicht ewig und so ist der Lauf des Lebens auch hier ein auf und ab, sauber und schmutzig. Das macht den Sauberkeitsfanatiker nervös und detailversessen.

Crab Apple ist auch eine gute Unterstützung bei Fastenkuren, Ausleitungen und feinstofflichen Reinigungen. In der Rescue-Creme ist Crab Apple enthalten, da sie auch bei Hautunreinheiten sehr gut hilft.

Crab Apple hilft bei der Erkenntnis, dass es keine perfekte Ordnung und Reinheit gibt und der übertriebene Drang danach eventuell ein Hinweis auf eine innere Unordnung sein könnte.

Affirmation

Ich nehme meinen Körper an

Ich fühle mich frisch und rein

Ich sehe das große Ganze 

11.ELM / Ulme

Was ich alleine nicht schaffe, schaffe ich mit deiner Hilfe …..

Du bist sehr leistungsfähig und übernimmst gerne Verantwortung. In der Vergangenheit hast du deine Aufgaben stets gut erfüllen können. Deine To-Do Liste ist lang und nun kommt eine zusätzliche Aufgabe auf dich zu ( neues Projekt, runder Geburtstag, Weihnachten….). Jetzt hast du das Gefühl, dass du das nicht mehr schaffst. Du fühlst dich überfordert, dein Selbstwertgefühl bricht ein, du bist erschöpft und zweifelst an deinen Fähigkeiten. Du hast dich sehr mit deinen Aufgaben identifiziert und willst dir keinen schwachen Moment erlauben.

Das Problem ist, man überbewertet seine Aufgaben, identifiziert sich hauptsächlich über die Arbeit und geht über seine Leistungsgrenzen hinaus. Die eigenen Bedürfnisse werden als unwichtig eingestuft, dadurch kommt es zu kurzfristigen Erschöpfung, Überforderung und Zweifel an seinen Fähigkeiten.

Der Weg

Man delegiert Aufgaben, die auch von anderen erledigt werden können ( Haushalt-Familie, Arbeit-Kollegen, Geburtstag-Freunde), nimmt sich mehr Zeit für seine Bedürfnisse ( Schlaf, gutes Essen, Entspannung, Bewegung) und setzt sie an erster Stelle. So erhält man wieder Energie und Selbstvertrauen in seine Fähigkeiten.

Die Blüte unterstützt dich dabei, verantwortungsbewusst mit dir selbst umzugehen, deine Leistungsgrenzen zu erkennen und um Hilfe zu bitten.

Wenn es schwer fällt, um Hilfe zu bitten, so könnten auch diese Blüten unterstützend helfen:

Andere brauchen viel länger als ich – Impatiens

Wenn ich Ja sage, dann halte ich auch mein Versprechen – Oak

Ich möchte für meine Arbeit auch die ganze Wertschätzung/Aufmerksamkeit bekommen – Chicory

Ich habe ein schlechtes Gewissen, wenn ich andere „belästige“ – Pine

Meine Belange sind nicht so wichtig  – Centaury

Ich scheue entstehende Konflikte, wenn ich um Hilfe bitte – Agrimony

Mir hilft sowieso keiner, ich muss immer alles alleine machen – Willow

Affirmation

Schritt für Schritt erreiche ich mein Ziel

Ich bin stark und schaffe es auch diesmal

Ich erlaube mir, um Hilfe zu bitten

  1. GENTIAN – Herbstenzian

Vom Pessimisten zum vertrauensvollen Optimisten

Ich erwarte erstmal etwas Schlechtes, dann kann ich nicht enttäuscht werden, das Glas ist halb leer, ich wusste ja gleich, dass das nicht funktioniert usw……

Das sind typische Sätze in einem negativen Gentian Zustand. Man ist sehr skeptisch, pessimistisch und wenn dann ein Misserfolg passiert, wusste man es ja schon vorher. Das gibt einem eine zweifelhafte Sicherheit, nicht vom Leben enttäuscht zu werden. Doch genau da liegt der Trugschluss ! Wenn ich etwas Negatives erwarte, von einem Misserfolg ausgehe, dann werde ich mich unbewusst auch dementsprechend verhalten. Der Verstand sucht Beweise für unsere Gedanken. Also wenn ich davon ausgehe, dass ich etwas nicht schaffe, liegt mein Fokus auf dem Misserfolg und wenn dann ein kleiner Rückschlag erfolgt, meldet sich der Verstand, „Siehste, habs doch gleich gewusst, ich kann das nicht…“ Beweis geliefert, Recht gehabt, Unternehmung wird eingestellt….

 

Wie so ein Denkmuster sich langfristig auf das Leben auswirkt, kann man sich sicher gut vorstellen. Gentian hilft uns, das Positive zu erwarten und voller Vertrauen und Durchhaltevermögen die Herausforderungen anzunehmen.

Ursachen für eine skeptische und pessimistische Grundeinstellung können schon in der Kindheit gelegt worden sein. Bei den ersten Gehversuchen hörte man: “ Pass auf, du fällst gleich hin“ am Boden liegend hört man dann “ Siehste, ich habs dir ja gleich gesagt“ , auf dem Baum wird einem zugerufen “ Das schaffst du nicht, du rutschst aus und fällst runter !“ und da die Worte in unserem Kopf Bilder erzeugen, rutschen wir auch schon aus und fallen runter.

Das Leben ist voll mit Rückschlägen und Misserfolgen und im Laufe der Zeit gewöhnt man sich an, das Negative und den Misserfolg zu erwarten, damit es keine Enttäuschungen gibt. Dadurch werden die Gedanken eigentlich auf das gelegt, was man nicht haben will….und so zieht man das an, was man nicht haben will, Energie folgt der Aufmerksamkeit.

Der Weg

Wenn ich hinfalle, dann bleib ich nicht liegen, sondern stehe auf, das Ziel vor Augen und gehe weiter. Ich sehe den Rückschlag nicht als Niederlage, sondern als Test, ob ich wirklich an mich und mein Ziel glaube. Ich bin zuversichtlich und habe Vertrauen, dass ich soviel Kraft habe, um weiter zu gehen.

Ich habe ein inneres Urvertrauen, dass ich alles schaffen kann, wenn ich es will und ich erinnere mich an bereits erlebte Erfolge und konzentriere mich auf mein Ziel. Energie folgt der Aufmerksamkeit, also denke ich an ein positives Ergebnis. So arbeitet auch mein Verstand an der Umsetzung und sucht Beweise, dass ich es schaffen kann. Ich bin so zuversichtlich, dass ich auch andere Menschen aufmuntern und bestärken kann. Mit dieser Energie lässt sich jedes Ziel leichter erreichen

Übung : Die Situation, in der ich etwas negatives erwarte, stelle ich mir so positiv wie möglich vor, immer wieder 🙂

Affirmation

Ich weiß, es geht gut

Ich sehe das Positive

Ich bin zuversichtlich, dass sich alles fügt

  1. GORSE – Stechginster

Ich gebe auf …

Von der Kapitulation – hin zum Anfangen

Die Blütenessenz GORSE trägt die Energie der Hoffnung in sich. Im Leben gibt es oft Phasen, die schwierig zu ertragen sind und sehr lange dauern. Wenn man zum Beispiel schwer oder chronisch krank ist und der Heilungsprozess sehr lange andauert, Ärzte einem bescheinigen, dass man austherapiert ist, kann man die Hoffnung und Zuversicht auf Besserung verlieren, oder man zahlt seit Jahren seine Schulden zurück, ohne auf einen grünen Zweig zu kommen, oder man hat viele Bewerbungen losgeschickt und bekommt nur Absagen und die Arbeitslosigkeit zerrt an den Nerven, dann resigniert man und möchte am liebsten aufgeben.

Man hat die Erfahrung gemacht, dass alles keinen Zweck mehr hat und nichts die Situation zum Besseren verändern kann. Wenn dann ein Außenstehender mit einer neuen Idee oder einer neuen Therapie aufschlägt, dann lässt man sich dazu überreden, glaubt aber nicht an eine Besserung. Deshalb ist es auch sehr unwahrscheinlich, dass der neue Weg zur positiven Wende beiträgt.

Die Resignation hat jetzt die Oberhand übernommen und das wirkt sich entsprechend auf den Heilungs-oder Verbesserungsprozess aus.

Der Weg

Gedanken haben einen großen Einfluss auf unser Leben und unseren Körper. Jeder Gedanke hat eine bestimme Energie und setzt eine chemische Reaktion in unserem Körper in Gang. Bei stressigen, negativen Gedanken werden wir mit Stresshormonen überschüttet.

Diese belasten unseren Körper und so können die Selbstheilungskräfte nicht optimal aktiviert werden, oder neue Lösungswege gefunden werden.

Genauso spiegeln sich diese Gedanken in unserer Sprache und Körperhaltung wieder. Wir haben auch keinen Zugang mehr zu unserer inneren Stimme und gerade dort bekommen wir wichtige Impulse für eine mögliche Veränderung.

Jetzt ist wichtig zu erkennen, dass eine grundlegende Neuorientierung der Gedanken die Basis für eine Verbesserung ist.

Wenn ich mich mit aufbauenden, hoffnungsvollen Gedanken beschäftige, dann werden im Gehirn Endorphine ausgeschüttet, die einem wieder Glücksgefühle schenken, die Selbstheilungskräfte werden aktiviert und geben neue Energie für weitere Schritte.

Oft schafft man die Kehrtwende nicht alleine und erkennt die Entwicklungschance nicht.

Hier ist es sinnvoll, sich einen Coach zu suchen. Denn wenn wieder Hoffnung entsteht, entstehen auch neue Möglichkeiten und Wege.

Manchmal höre ich, ich habe schon vier verschiedene Ärzte ausprobiert und keiner hat mir helfen können, ich lasse es jetzt. Was soll ich jetzt tun ? Mir kann keiner helfen.

Nicht aufgeben, auch wenn man den Richtigen noch nicht gefunden hat! Jetzt ist es wichtig, weiter zu suchen, egal ob die passende Therapie, die beste Behandlungsmethode oder den freien Arbeitsplatz. Wer aufgibt, hat verloren, wer weiter macht, hat die Chance, dass sich alles verändert.

Affirmation

Ich habe Hoffnung

Ich sehe die Entwicklungschance

Ich gehe weiter

 

  1. HEATHER / Heidekraut

Der Schrei nach Zuwendung ….

Wenn Menschen diese Blütenessenz brauchen, fällt es ihnen oft schwer, diese anzunehmen und sich ihrer Bedürftigkeit bewusst zu werden. Doch gerade bei Widerstand hat es einen wunden Punkt getroffen und die Blüte wäre eine große Unterstützung.

Als ich mit der Bachblüten-Ausbildung anfing, war dies die erste Blüte, die ich zog. Ich war nicht gerade begeistert. Eine andere Frau zog diese Blüte auch und sie ward nie mehr gesehen.

So einfach wollte ich es mir nicht machen und ich erkannte meine Bedürftigkeit.

Im negativen Zustand glaubt man, der Mittelpunkt der Welt zu sein. Das Denken und Fühlen dreht sich nur um einen selbst, die Introvertierten ganz still, die Extrovertierten zeigen es durch ihren Drang, im Mittelpunkt stehen zu wollen und alles zu erzählen, was sie beschäftigt. Sie können anderen Menschen nicht zuhören, sie reißen jedes Gespräch an sich und erfüllen so ihr Bedürfnis nach Aufmerksamkeit und Zuwendung. Bei den Erzählungen wird gerne übertrieben und die körperliche Nähe des Gesprächspartners gesucht. Es fällt ihnen schwer, alleine zu sein. Die Extrembeispiele sind narzisstische oder histrionische Persönlichkeiten. Wahrscheinlich kennt jeder in abgeschwächter Form so eine Persönlichkeit. Manchmal fühlt man sich nach einem Gespräch mit diesen Menschen ausgelaugt und erschöpft.

Sie sind extrem gesagt, im Stadium eines Kleinkindes stehen geblieben und suchen die Erfüllung ihrer Bedürfnisse im außen.

Es gibt auch Phasen im Leben, da erlebt jeder mal diesen Zustand, z.B. bei längeren Erkrankungen, weitreichenden Entscheidungen die getroffen werden sollen, beruflichen Auseinandersetzungen oder familiären Problemen.

Der Weg

Wenn ich im außen nach Zuwendung und Aufmerksamkeit suche und sie dort einfordere, dann bin ich angewiesen auf andere Menschen, denen ich irgendwann auf den Geist gehe und ich werde nie richtig „satt“.

Deshalb ist der Weg, der Weg nach Innen. Als erstes erkenne ich vielleicht, was ich als Kind zuwenig bekommen habe, um meine Bedürftigkeit besser verstehen zu können. Dann werde ich mir bewusst, dass ich jetzt ein Erwachsener bin und mir meine Bedürfnisse selbst erfüllen kann. Wenn ich Aufmerksamkeit haben möchte, dann schenke ich mir Aufmerksamkeit

Selbstliebe, ich liebe mich selbst…..nehme mich so an, wie ich bin. Ich schenke mir körperliche Aufmerksamkeit in Form von Sport, Ernährung, Massagen. Ich kümmere mich um mich selbst, was brauche ich und wie kann ich es mir selbst erfüllen ?

Wenn das positive Heather-Potential gefördert werden soll, dann schenke ich anderen, was ich selbst gerne haben möchte, dann höre ich ganz aufmerksam anderen zu und benutze sie nicht als Tankstelle für meine Bedürfnisse.

Übung : Ich sage ein nettes Kompliment, frage jemanden ehrlich nach seinem Befinden und höre dann zu, ich schenke jemanden meine ganze Aufmerksamkeit.

Affirmation

Für mich ist alles schon da

Ich gebe mir alles, was ich brauche

Ich fühle mich genährt

 

  1. HOLLY / Stechpalme

Von den „bösen Gefühlen “ zur allumfassenden Liebe

Neid, Hass, Wut und Eifersucht sind Gefühle, die sicher jeder kennt, die man eventuell aber nicht gerne zugibt. Allerdings ist es sehr heilsam, genau diese Gefühle wahrzunehmen, denn sie sind wichtige Hinweise für unser verletztes Herz.

Wenn wir diese heftigen Gefühle unterdrücken, dann kann dies ein Nährboden für depressive Verstimmungen sein oder sich eventuell in schweren, körperlichen Erkrankungen zeigen. Deshalb, nimm deine Wut, deine Eifersucht, deinen Hass, deinen Neid wahr und wandle sie um.

Wie entstand der verzerrte Zustand von Holly ?

Man traut positiven Gefühlsäußerungen von anderen nicht, denn man hat eventuell in der Kindheit erlebt, dass die eigenen Gefühle nicht gut ankamen und so hat man eine aggressive Schutzmauer aufgebaut. Man verschließt sein Herz.

Die extremen Formen sind Choleriker, jähzornige Menschen, die nur ihre negativen Gefühle zeigen. In ihnen ist aber auch viel Liebe, die sie nicht zeigen können. Holly ist die Herzöffnungsblüte und unterstützt uns dabei, die Liebe wieder fließen zu lassen.

Der Weg

Jetzt ist wichtig, dass man sich für den Weg der Liebe entscheidet und an den alten Verletzungen arbeitet. Erst wenn diese gesehen, gefühlt und losgelassen werden, entsteht Raum für Großherzigkeit. Raum für die Freude, wenn anderen etwas gut gelungen ist, wenn man Vertrauen zu seinem Partner hat und nicht aus Verlustangst ihn mit seiner Eifersucht quält, wenn man von anderen positive Gefühle und Rückmeldungen annehmen kann. Dann fließt wieder die allumfassende Liebe nach der sich jeder Mensch sehnt, die in jedem Menschen fließt, wenn wir sie durch unsere Mauern nicht daran hindern würden. Holly öffnet dein Herz, wenn du es zulässt.

Affirmationen

Ich bin voller Liebe

Ich lasse die Liebe fließen

Ich freue mich

 

 

  1. HONEYSUCKLE / Geißblatt

Früher war alles schöner…

 

Vom Gestern … zum Heute

HONEYSUCKLE braucht man, wenn man gedanklich in der Vergangenheit lebt und auch dort stehen geblieben ist. Der Körper ist in der Gegenwart, der Verstand weigert sich, sich mit der Gegenwart auseinander zu setzen und verharrt in der Vergangenheit. Allerdings erinnert man sich nur an die positiven Ereignisse, eine Flucht in die schöne Vergangenheit sozusagen.

Ein weiterer Zustand ist Heimweh. Man unternimmt eine Reise und ist gedanklich oft Zuhause, Heimweh plagt einen und man kann sich gar nicht auf die besonderen Eindrücke des Reiselandes einlassen.

Auch Abschied nehmen von Personen oder Gegenständen fällt im negativen HONEYSUCKLE-Zustand unglaublich schwer. Bei einem Umzug lobt man die alte Wohngegend und kann sich gar nicht einleben.

Der Weg

Man sollte akzeptieren, dass das Leben ein stetiger Wandel ist. Ich kann dagegen ankämpfen und in der Vergangenheit stehen bleiben, das kostet mich allerdings viel Kraft und hemmt meine persönliche Weiterentwicklung. Ich sehe die Impulse und die Möglichkeiten des Hier und Jetzt gar nicht.

Deshalb ist es wichtig, bewusst in Freude und Dankbarkeit loszulassen und sich voll und ganz auf die neue Entwicklung mit all seinen Geschenken einzulassen.

Auch das Erinnern an verpasste Gelegenheiten, unerfüllte Hoffnungen und vertanenen Chancen hindern mich daran, mein Leben jetzt aktiv zu gestalten.

Im positiven HONEYSUCKLE-Zustand hält man nicht fest, sondern lernt aus seiner Vergangenheit und gestaltet sein Leben aktiv und gegenwärtig.

Beim großen Ramadama hilft uns HONEYSUCKLE, sich von alten, nicht mehr gebrauchten Gegenständen ohne Wehmut zu trennen. Loslassen und Raum schaffen fällt dann leichter.

Übung : Ich nehme mir einen Bereich vor ( Schublade, Schrank, Keller…. und miste aus, lasse los)

Affirmation

Ich lebe JETZT !

Ich schaue nach vorne

Ich gehe den nächsten Schritt

 

  1. HORNBEAM / Hainbuche

Von der mentalen Erschöpfung zu neuer Spannkraft

Und täglich grüßt das Murmeltier …….

Der Wecker klingelt und du fühlst dich kraftloser als am Abend, wie du ins Bett gegangen bist. Vor dir liegt ein Tag, durchgeplant mit Aufgaben, die du erledigen musst und die du schon in- und auswendig kennst. Du fühlst dich mental müde und erschöpft, hast das Gefühl, jeden Tag das Gleiche zu erleben und erledigen zu müssen. Dir fehlt der Schwung und die Energie und du weißt gar nicht, wie du alles schaffen sollst. Abends liegst du auf der Couch, gelangweilt vom Fernsehprogramm, kurz vorm einnicken, da ruft ein Freund an und will spontan mit dir ins Kino gehen. Du bist auf einmal hellwach und triffst dich mit ihm. Die Müdigkeit ist verschwunden und du bist voller Tatendrang. Ja, wie kommts ?

“ Ohne meinen Kaffee geht gar nichts…“, dieses Gefühl, ohne Aufputschmittel den Tag gar nicht beginnen zu können, entsteht eventuell durch die tägliche, langweilige Routine und den durchgeplanten Tagesablauf . Man weiß, was einen erwartet und es wird nichts überraschendes oder herausforderndes passieren. Dadurch kann eine mentale Erschöpfung entstehen, die es einem schwer macht, den Tag zu beginnen. Auch bei zu langem Fernsehen, Lesen, längeren Phasen des Lernens oder einer Krankheit, bei der man lange Zeit das Bett hüten musste, kann es zu einer geistigen Erschlaffung kommen.

Der Weg

Wenn man erkennt, das die Routine einen ermüdet, dann ist es Zeit für Abwechslung.

Übung : Man geht oder fährt andere Wege, nimmt bewusst seine Umgebung wahr ( Wetter, Gerüche, Stimmungen), findet Dinge, für die man dankbar sein kann ( Abfall rausbringen ist langweilig….. dankbar sein, dass die Müllabfuhr ihn mitnimmt, früher blieb er vor dem Fenster liegen), den Tagesablauf mit etwas unterbrechen, was man noch nie getan hat (heute mache ich meinem Kollegen / meiner Kollegin ein Kompliment, kaufe mir etwas anderes zum Essen als sonst), man sucht sich neue Herausforderungen und verlässt bewusst seine Komfortzone.

Hornbeam schenkt einem die Energie von geistiger Frische und bringt wieder Schwung in den drögen Alltag, beim Lernen oder bei der Erledigung von ungeliebten Aufgaben.

Affirmation

Ich fühle mich geistig frisch und klar

Ich finde neue Herausforderungen

Ich bin lebendig und schwungvoll

 

  1. IMPATIENS / Drüsentragendes Springkraut 

Gib her, das dauert mir zu lange!

 

Vom geistigen Sprinter zur inneren Gelassenheit

„Ich mache das selber, dann geht es schneller!“ Das ist ein typischer Satz in einem negativen Impatiens-Zustand. Man ist innerlich getrieben und möchte möglichst schnell und soviel wie geht in einer bestimmten Zeit erledigen. Wenn ihm dann jemand in die Quere kommt, der länger braucht, macht ihn das nervös und man reagiert gereizt.

Ich denke da an die Zeit zurück, als meine Kinder für vieles länger gebraucht haben und ich ihnen die Zeit aus einer inneren Anspannung heraus nicht geben konnte und es dann selber erledigt habe, z.B. Schuhe binden, anziehen, spazieren gehen und alles bestaunen. Sie waren für mich große Lehrmeister in Sachen Geduld 😉

In der Berufswelt gibt es Chefs, die als Anpeitscher berüchtigt sind, weil ihnen vieles zu langsam passiert.

Phasenweise rutscht jeder mal in diesen Zustand, zum Beispiel in der Vorweihnachtszeit. Man rast durch die Tage, es gibt soviel zu erledigen und man fühlt sich innerlich angetrieben.

Menschen im negativen Impatiens-Zustand sind geistig sehr schnell und reagieren gereizt, wenn andere ihnen nicht folgen können oder langsamer sind. Sie rasen durchs Leben und haben kein Gefühl für den richtigen Zeitpunkt und möchten am liebsten alles immer sofort erledigt haben. Wären sie alleine, könnten sie ihr Tempo ausleben und bräuchten keine Rücksicht nehmen….. doch wir leben in einer gemeinsamen Welt und manchmal ist es sehr gut, den Dingen Zeit zu geben, damit sie sich entwickeln können. Durch ihre schnelle Vorgehensweise passieren ihnen dann auch schnell Fehler oder sie verletzen sich an Stühlen, Türstöcken, werfen Gläser um. Bei Krankheiten reagieren sie sehr ungeduldig und lassen dem Genesungsprozess keinen Raum.

Auch beim Essen kann man eine gewisse Schnelligkeit beobachten, die ihnen aber nicht gut bekommt.

Kinder wirken sehr unruhig und rastlos, hüpfen von einer Beschäftigung zur nächsten. Hier passt sehr gut die Geschichte vom Zappelphilipp.

Der Weg

Als Beispiel : Wenn ich meinen Kindern immer das Anziehen abnehme, weil ich es schneller kann, werden sie es nie lernen, selbst zu tun.

Deshalb ist Geduld gefragt, damit sich die Menschen entwickeln können, die Aufgaben selbst zu lösen und der mit der schnelleren Auffassung darf ihnen dabei behilflich sein und Entwicklungen fördern. Da passt das Beispiel des Grashalms sehr gut, wenn ich daran ziehe, wächst er auch nicht schneller. So gilt als erstes zu erkennen, dass jeder sein eigenes Tempo hat und dies gehört geachtet !

Wenn man dann die innere Unruhe und Gereiztheit spürt, dann hilft atmen. Langsam bewusst einatmen und wieder ausatmen. Vielleicht spürt man, woher diese Ungeduld kommt, wer war früher mit uns ungeduldig ? Was treibt uns an, alles so schnell machen zu müssen ? Wir haben oft innere Antreiber, eingepflanzt von unserer Umwelt, die uns einflüstern: Das muss schneller gehen, sei produktiv, sitz nicht faul herum…. Doch dadurch nehmen wir wichtige Impulse nicht wahr und manchmal entwickeln sich die Dinge erst und brauchen Zeit.

Mir fällt dazu auch das Beispiel eines Waldspazierganges ein. Ich kann durch den Wald laufen und so schnell wie möglich das Ende des Weges erreichen. So kann ich auf meiner To-Do Liste Waldspaziergang abhaken

Oder ich gehe bewusst durch den Wald, sehe die Tiere, rieche das Moos, höre die Vögel zwitschern, spüre den Boden unter den Füßen und komme nach einiger Zeit am Ziel an. In dieser Zeit bin ich entspannt und offen für das, was mir das Leben zeigen will.

Wer hat jetzt mehr erlebt?

Also wenn es Euch wieder durchs Leben treibt, denkt an den Spaziergang und an Eure Mitmenschen, die ein anderes Temperament haben und Euren geistigen Schwung brauchen, aber in ihrem Tempo dann weitergehen dürfen. So kann man sich gegenseitig sehr gut unterstützen

Affirmation

Ich nehme bewusst wahr

Ich bin geduldig

Ich spüre den richtigen Zeitpunkt

 

  1. LARCH / LÄRCHE

Vergleiche dich und du verlierst ……..

Was traue ich mir zu ?

Man hat das Gefühl, anderen unterlegen zu sein, neuen Aufgaben nicht gewachsen zu sein, nicht fähig, die Herausforderung zu schaffen.

Man gibt schon vorher auf, traut sich die Tätigkeit nicht zu, weil man nie so gut wird, wie jemand, den man dafür bewundert.

Man erwartet Fehlschläge durch mangelndes Selbstvertrauen. Dadurch verwehrt man sich neue Erfahrungen, die Chance, an der Aufgabe zu wachsen. Vielleicht schafft man es nicht perfekt, aber durch das Tun kann man sich immer wieder verbessern und schafft sein Ziel. Dies stärkt wiederum das Selbstvertrauen und den Selbstwert.

Der Weg

Die Grundlage ist wie bei so vielen Themen oft schon in der Kindheit entstanden. Man wurde von den Eltern ermahnt, „Lass das, das kannst du nicht, dafür bist du zu klein, zu dumm, zu ungeschickt“ oder “ deine Schwester ist in Mathe viel besser als du, du kannst eben nicht rechnen, dein Bruder ist viel sportlicher“ und diese Glaubenssätze übernimmt man und glaubt sie auch als Erwachsener noch.

Unser Verstand wiederum sucht den ganzen Tag nach Beweisen für unsere Unfähigkeit und so stellen wir uns ungeschickt an, vergleichen uns mit Menschen, die schon viel weiter sind, ganz andere Voraussetzungen haben und wir verlieren wieder und wieder …. unsere Minderwertigkeitskomplexe werden genährt, wir fühlen uns im schlimmsten Fall unfähig und nutzlos.

Unsere eigenen Grenzen werden schnell erreicht und auch nie infrage gestellt. So wird jegliches Wachstum im Keim erstickt und unser Wohlgefühl und unsere Lebensfreude werden immer weniger.

LARCH hilft uns, selbsteinschränkende Grenzen zu sprengen, unsere ureigenen Fähigkeiten zu entdecken, uns nicht mehr mit anderen zu vergleichen, da wir einmalig sind und vielleicht ein Potential haben, das der andere nicht hat und wir durch unsere Einschränkungen diese gar nicht ausleben.

Man glaubt an seinen Erfolg und wenn es doch nicht so gut klappt, wird es nicht überbewertet, sondern man macht weiter und verbessert sein Vorgehen.

Ein weiterer Schritt, um sein Selbstbewusstsein aufzubauen, ist eine Liste zu erstellen, auf der man Abends drei Dinge aufschreibt, die einem gut gelungen sind. So wird er Fokus auf seine Stärken gelenkt. Und wenn man sich wieder mit anderen vergleicht, dann sollte man sich bewusst machen, dass jeder Mensch einzigartig ist und fremde Maßstäbe nicht das Ziel sein können.

Übung : Schreibe auf, was DICH einzigartig macht 🙂

Affirmation

Ich bin einzigartig und wertvoll

Ich zeige mich

Ich schaffe es auf meine Art und Weise

 

  1. MIMULUS / Gefleckte Gauklerblume

Wer hat Angst vor Hund, Katze, Maus …….?

Vom Angsthasen zum mutigen Tiger

Angst ist ein wichtiges Gefühl, es sichert unser Überleben. In der Steinzeit warnte uns die Angst vor möglichen Gefahren, das Adrenalin stieg an und wenn das Mammut vor uns stand, dann gab es Angriff oder Flucht.

Dabei wurde das Adrenalin dann auch gleich wieder abgebaut. In der heutigen Zeit wird Angst oft durch unsere Gedanken ausgelöst, wir gehen ins Kopfkino, der Film spielt in der Zukunft. Was passiert, wenn ich krank werde, wenn ich ins Flugzeug steige, wenn ich Ski fahren gehe, wenn ich beim Zahnarzt bin, wenn ich das Parkhaus benutze usw. Wir haben Angst vor der Welt und das Adrenalin wird meistens nicht abgebaut und so werden wir noch gestresster,aber das ist ein anderes Thema. Doch durch die Ängste vor dem Zahnarzt, dem Parkhaus, dem Flug in den Urlaub fangen wir an, diese Situationen zu meiden und die Angst bestimmt im schlimmsten Fall unser Leben und weitet sich immer mehr aus. MIMULUS hilft uns, mutig der Angst ins Gesicht zu schauen und weiter zu gehen.

Für sensible, ängstliche Menschen, die Mut brauchen, um voller Vertrauen in die Welt zu gehen.

Menschen, die Phobien haben ( Spinnen, Mäuse, Bakterien, Hunde, Lampenfieber usw.) oder sehr vorsichtig bei allem sind, sensibel und zurückhaltend, können mit Hilfe von MIMULUS wieder Mut und Vertrauen fassen und ihrer Angst besser begegnen. Auch bei ängstlichen Kindern hilft MIMULUS sehr, damit sie sich nicht zu sehr zurückziehen und sich hinter Mamas Rockzipfel verstecken.

Der Weg

Auch hier kann die Ursache in ängstlich erziehenden Eltern begraben sein, oder einem erlebten Trauma zugrunde liegen ( Biss eines Hundes…). Wichtig ist, sich der Angst zu stellen, sie anzunehmen und zu überwinden. Jeder kennt Angst und hat sie bei unterschiedlichen Situationen schon mal gespürt. Wenn wir der Angst nachgeben, weitet sie sich immer mehr aus und begrenzt unser Leben. Hier brauchen wir Mut, um uns der Angst zu stellen und die Situation zu meistern. Daraus schöpfen wir Vertrauen und Selbstbewusstsein, denn ich habe es trotz Angst geschafft !

Bei Prüfungsängsten und Blackout wiederum hilft Entspannung, damit wir unser Wissen abrufen können. Hier gibt es viele Techniken, z.B. sich auf das Atmen zu konzentrieren (Entspannung ist der Gegenspieler zur Angst) und bei Situationen wie z.B. Flugangst hilft es, sich mutig der Situation zu stellen und vorher gedanklich sich den besten Flug vorzustellen und sich zu fragen, wie groß die Gefahr wirklich ist.

Wenn man alleine keinen Weg aus der Angst findet, dann ist es wichtig, sich fachmännische Hilfe zu holen, sonst bestimmt die Angst dein Leben !

Affirmation

Ich habe Mut

Ich habe Vertrauen

Ich weiß, es geht gut

 

  1. MUSTARD / Ackersenf

Von der dunklen Wolke ins strahlende Licht

Alles ist grau in grau …….

Du hast das Gefühl, dass alles grau ist, das Wetter, dein Leben, deine Stimmung. Müde und energielos schleppst du dich durch den Tag, fühlst eine Melancholie, die du dir nicht erklären kannst. Als wärst du in einer schweren, schwarzen Wolke gelandet und findest den Ausweg nicht mehr. Du kannst die Stimmung nicht überspielen und auch nicht richtig verändern. Manchmal kommt die Freude und Kraft unerwartet wieder, manchmal dauert es einige Zeit, bis die Stimmung sich von ganz alleine verändert. Dann fühlst du dich wie befreit und heiter.

Man wird immer wieder ganz überraschend von Gefühlen der Traurigkeit und Melancholie überrollt. Dies passiert auch in Übergangsphasen, z.B. Frühjahr und Herbst, Wechseljahre usw.

Man ist in einer Trauer und einem Weltschmerz gefangen, die man sich selbst nicht erklären kann. Es fällt einem schwer, sich wieder heraus zu ziehen und man kann diese Stimmung anderen gegenüber nicht verbergen. Man kann sich nicht mehr freuen und Tränen fließen schon bei kleineren Anlässen.

Der Weg

Menschen mit feinen Antennen sind sehr sensibel für Stimmungen und Gefühle, die nichts mit ihnen zu tun haben. Durch kollektive Ereignisse, z.B. Naturkatastrophen, Kriege, Umweltzerstörung sind die damit verbundenen Gefühle wie Trauer und Schmerz als schwere, düstere Wolke über ihnen. Sie durchleben eine Trauer, die nichts mit ihnen persönlich zu tun hat. Dies anzuerkennen, ist der erste Schritt, um aus der Wolke wieder auszusteigen. Wenn man sich dann wieder auf seinen Weg besinnt, verschwindet auch die Schwere und Freudlosigkeit. MUSTARD unterstützt dabei, wieder Zuversicht und Vertrauen im Leben zu finden und schenkt einem die Erkenntnis, dass nach Phasen der Melancholie auch wieder Phasen der Freude kommen.

Affirmation

Ich fühle Freude

Ich schaue ins Licht

Ich spüre Leichtigkeit

 

  1. OAK / Eiche

Da muss ich durch!

Wenn der Weg nicht leicht ist, dann deshalb, weil es kein leichter Weg ist

Den Begriff der „Deutschen Eiche “ kennst du bestimmt und genau darum geht es bei der Blütenessenz von OAK. Im verzerrten Zustand arbeiten Menschen bis zur Selbstaufgabe, wenn sie eine Verpflichtung eingehen, erfüllen sie diese bis zur Vollendung. Sie bitten nicht um Hilfe und zeigen keine Schwäche. sie rackern sich ab, würden aber nie darüber klagen.

Dadurch entsteht ein großer Druck und das Leben wird starr und schwer.

Der Weg

Als Kind war man sehr ehrgeizig und wollte seine Eltern beeindrucken, um von ihnen Lob und Anerkennung erhalten. Als Erwachsener hat man dieses Muster beibehalten und man fühlt sich Anfangs auch wohl, wenn man als unersetzlich gilt und viel schafft. Doch irgendwann geht die Freude an der Arbeit verloren, denn man kann nicht mehr entspannen und sich über seine Erfolge freuen.

Jetzt ist es wichtig zu erkennen, dass die geleistete Arbeit wichtig ist, aber der Preis durch die eigene Selbstaufgabe zu hoch ist. Kein Mensch ist unersetzlich, die Welt dreht sich immer weiter, auch wenn man weniger arbeitet oder auch eine Verpflichtung nicht mehr erfüllen kann. Dann braucht es eine klare Entscheidung, dass die Bedingungen sich geändert haben und man diese Verpflichtung nicht mehr erfüllen kann.

Ein weiterer Aspekt ist auch seine eigene Zielsetzung. Wenn man momentan sich für eine Richtung entschieden hat, eine Ausbildung anfängt und dann erkennt, dass es doch nicht das Richtige ist, ist es besser, sich neu zu orientieren, anstatt um jeden Preis den Abschluss zu erlangen.

Affirmation

Ich bin frei

Ich lasse los

Ich erreiche mein Ziel leicht

 

  1. OLIVE / Olive

Von der Erschöpfung … zu neuer Kraft

Burnout lässt grüßen ….

Im Leben gibt es Phasen, in denen man über seine Leistungsgrenzen geht, z.B. bei der Pflege eines Angehörigen, nach einer längeren Erkrankung, Stress im Beruf, Prüfungsvorbereitungen, bei frisch gebackenen Müttern und Vätern.

Wenn man die Signale des Körpers überhört und glaubt, dass man unerschöpfliche Energien zur Verfügung hat, landet man schnell in einem Erschöpfungszustand, indem man selbst die einfachsten Dinge nicht mehr erledigen kann.

Der Abwasch überfordert uns, der Wäscheberg scheint unüberwindlich, Hobbies werden schon lange nicht mehr gepflegt. Eine Freundin erzählte mir in diesem Zustand, dass sie beim Knoblauch schneiden weinend zusammen gebrochen ist, weil die Knoblauchzehen so klein waren und sie keine Kraft mehr hatte.

Wenn man so einen Erschöpfungszustand erlebt, ist es wichtig, sofort zu handeln.

Der Körper braucht jetzt Zeit, um sich zu erholen und die seelische Erschöpfung braucht Zeit zur Reflektion.

Wie kam ich in diesen Zustand ? Welche Ansprüche habe ich erfüllt ? Wer ist der wichtigste Mensch in meinem Leben ? Was und wie kann ich etwas ändern ? Die Antworten in diesem Gespräch zeigen bestimmt noch weitere Bachblüten auf, doch für den Erschöpfungszustand ist Olive die richtige Essenz.

Der Weg

Wir tanken unser Auto auch immer wieder auf und genauso brauchen wir Zeit zum Auftanken und zur Regeneration. Neue Kraft kann man auf unterschiedliche Art und Weise bekommen, z.B. Schlaf, Energiearbeit, Bewegung, frische Luft, hochwertige Ernährung, Urlaub, Freunde, therapeutische Unterstützung usw. Wichtig ist, die Signale des Körpers wahrzunehmen und die Bedürfnisse nach Schlaf und Erholung zu erfüllen.

Übung : Frage dich immer wieder => Wie fühle ich mich, was brauche ich?

Meine Erfahrung ist, dass Klienten, die Olive nehmen, kurz darauf sehr viel mehr Schlaf brauchen. Der Körper wird endlich wahrgenommen und zeigt das ganze Ausmaß der Erschöpfung. Wichtig ist, jetzt auch diesem Impuls zu folgen und dem Körper die Regeneration zu ermöglichen, auch wenn das ein paar Tage im Bett bedeutet. Damit auch auf der seelischen Ebene die Erschöpfung verarbeitet werden kann und nicht bei der kleinsten Anstrengung eine Erinnerung stattfindet, ist Olive eine wertvolle Unterstützung.

Affirmation

Ich regeneriere mich

Ich gönne mir Ruhe

Ich nehme meine Bedürfnisse wahr 

 

  1. PINE / Schottische Kiefer

Entschuldige bitte, dass ich lebe …..

Vom Schuldgefühl zum befreiten Selbstwert

 

Pine hat das Thema “ Schuld und schlechtes Gewissen “ und es gibt viele Menschen, die sich für alles verantwortlich fühlen und die Schuld bei Fehlern oder Streitigkeiten auf sich nehmen, obwohl die Schuldfrage keinen weiter bringt.

Die Entstehung könnte wieder in der Kindheit liegen. Vielleicht war man ein ungeplantes Kind und fühlte sich unerwünscht, wurde vielleicht auch so behandelt, oder die Mutter hatte in der Schwangerschaft oder danach große, gesundheitliche Probleme und unbewusst gibt man sich die Schuld. Würde man nicht existieren, wäre für andere das Leben leichter gewesen, glaubt man.

Die innere Überzeugung veranlasst einen dazu, sich für alles mögliche zu entschuldigen, wenn man im Weg steht, wenn jemand schlechte Laune hat, wenn ein Fehler passiert ist.

Man hat sehr hohe Ansprüche an sich und wenn man diese nicht perfektionistisch erfüllt, macht man sich Vorwürfe und hat ein schlechtes Gewissen, weil man es noch besser hätte machen können.

Es fällt einem auch schwer, Geschenke anzunehmen, man ist es sich nicht wert.

Der Weg

Die Schöpfung macht keine Fehler und deshalb ist es wichtig, dass DU existierst und lebst. Diese Erkenntnis ist der erste Schritt zum Selbstrespekt und zur Selbstverantwortung. Wenn man sein Leben nicht als Geschenk annehmen kann, sondern deswegen Schuldgefühle hat, dann kann man seinen Lebensauftrag nicht erkennen und seinen Lebensplan nicht erfüllen. Somit schadet man dem Großen Ganzen. Deshalb raus aus den Schuldgefühlen und rein in das Leben, voller Selbstwert und reinem Gewissen.

PINE unterstützt dich auf energetische Weise mit dem Potential des Selbstwertes und des Gefühls „Ich bin erwünscht !“

Immer wenn Schuldgefühle wegen deines Verhaltens oder ein schlechtes Gewissen in dir entsteht, hilft dir PINE dabei, deinen Selbstwert zu erkennen.

Affirmation

Ich bin erwünscht

Ich fühle mich befreit

Ich erlaube mir

 

  1. RED CHESTNUT / Rote Kastanie

Von der Verschmelzung hin zum freien Beobachter

Mütter kennen das Gefühl, wenn man symbiotisch mit einem anderen Menschen verschmilzt. Wenn das Baby auf der Welt ist, braucht es diese Verbindung, damit die Mutter erahnt, was das Kind braucht. Die Grundstimmung ist ein sorgenvoller Blick, ist mit meinem Baby alles in Ordnung, was kann ich ihm Gutes tun, vor was kann ich es beschützen ?

Diese starke Ausrichtung auf einen Menschen ist die verzerrte Form des RED CHESTNUT-Potentials.

Diese Form könnte sich dann so zeigen: Alle Menschen, die einem sehr nahe stehen, werden mit einem sorgenvollen Blick beobachtet. Man ängstigt sich um andere und befürchtet immer das Schlimmste. Wenn erwachsene Kinder wegfahren, sind die Eltern erst beruhigt, wenn sie angerufen haben. Kinder werden dauernd zur Vorsicht ermahnt, weil man Schlimmes befürchtet, der Partner kränkelt und man ist überzeugt, dass er eine schlimme Krankheit hat, in helfenden Berufen kann einem das Schicksal anderer Menschen so intensiv beschäftigen, als wäre es sein eigenes.

Der Weg

Man projiziert seine Ängste auf den anderen und das hat Folgen. Zum einen spürt der andere die Sorgen, zum anderen kann auch dadurch das angezogen werden, was man ja gar nicht haben will. Die Fürsorge wird „ungesund“ ausgelebt, denn durch Sorgen ist dem anderen nicht geholfen. Deshalb ist es wichtig, sich seiner Ängste bewusst zu werden und diese zu lösen, sich emotional von dem anderen zu lösen und die Verbindung auf einer höheren Ebene zu finden. Diese Ebene ist voller Vertrauen in den göttlichen Plan, man kann nichts von einem anderen Menschen abhalten, was für ihn wichtig ist. Wer sich zu sehr um andere sorgt, vernachlässigt auch sein eigenes Leben, deshalb ist es wichtig, wieder bei sich anzukommen und zu spüren, was ist in meinem Leben wichtig, was brauche ich !

Im positiven RED CHESTNUT-Zustand ist man von der Energie des Vertrauens, des Mitgefühls und der Zuversicht getragen.

Übung : Frage dich => Ist das meine Angelegenheit ? Wenn nicht, dann lass es los.

Affirmation

Ich bin Ich

Ich lasse los

Ich schaue auf mich

 

  1. ROCK ROSE / Gelbes Sonnenröschen

 Bei Panik und hysterischen Anfällen

Vom kopflosen Huhn zum heldenhaften Tun

Bestimmt hat jeder schon einmal das Gefühl der Panik erlebt. Es ist das stärkste Angstgefühl, dass wir kennen. Herzrasen, Schweißausbruch, der ganze Körper zittert und man kann keinen klaren Gedanken fassen. Die Situationen, in denen wir in Panik geraten, sind extrem. Ein erlebter Unfall, schlimme Nachrichten, schwere Verletzungen, ein traumatisches Erlebnis lassen uns in Panik geraten. Damit wir wieder leicht aus diesem Zustand heraus kommen, hilft uns die Essenz Rock Rose, die auch in den Rescue-Tropfen enthalten ist. Es ist wichtig, gerade in Extremsituationen bei sich zu sein und sinnvoll zu handeln und nicht wie ein kopfloses Huhn hin und her zu laufen.

Wenn Kinder unter Albträumen leiden und panisch aufwachen, hilft Rock Rose auch sehr. Menschen, die ein schwaches Nervenkostüm haben und schnell panische Angst bekommen, sollten eine zeitlang Rock Rose nehmen.

Das positive Potential von Rock Rose ist ein mutiges Tun in Extremsituationen, man denke nur an die Noteinsatzkräfte, Kriseninterventionsteam oder Feuerwehr….. Sie behalten den Überblick in Situationen, wo andere Menschen in Panik geraten.

Affirmation

Ich bin bei mir

Ich beruhige mich

Ich atme

 

  1. ROCK WATER / Quellwasser

Ich muss – Ich gönne mir

 

Vom Dogma zur freien Entscheidung aus dem Inneren heraus

Viele Werte kann man sehr dogmatisch ausleben, z.B. Fastenzeit, vegane Ernährung, täglich meditieren, täglich Sport/Yoga machen, die Wohnung muss immer geputzt und aufgeräumt sein und so weiter.

Die Essenz Rock Water hat das Thema, dass man Prinzipien und Dogmen übernimmt und diese zur heiligen Kuh erklärt und um jeden Preis erfüllen will. Disziplin wird zur Zwangsjacke und man strebt einen Perfektionismus an, dem alles andere untergeordnet wird. Doch der Preis ist eine erstarrte Lebensführung, ein unterdrücken von körperlichen und seelischen Bedürfnissen, man läuft Gefahr, als Sonderling zu gelten. Da man keine Kompromisse eingehen kann, sondern für sich diese Lebensweise als einzig richtige definiert hat, kann auch ein geistiger Hochmut entstehen.

Der Weg

Man glaubt, durch die Erfüllung eines Dogmas oder einer bestimmten, disziplinierten Lebensführung seine Entwicklung ankurbeln zu können oder ein besserer Mensch zu sein. Der Irrtum liegt aber darin, dass man eventuell etwas lebt, was nicht im Sinne seiner Seelenaufgabe ist, oder andere, wichtige Bedürfnisse dadurch unterdrückt werden. So entsteht ein Widerstand, der viel Kraft kostet und die Lebensenergie erstarrt.

Bestimmte Lebensformen sind die Folge von Entwicklung, jedoch sind sie nicht die Ursache.

Vor kurzem las ich von einem Veganer, der auf sein monatliches, ihm wichtiges Treffen mit Freunden in einem Restaurant verzichtete, weil er dort nichts zum Essen fand…. wie schade, vielleicht sind gerade diese Treffen für sein Wachstum viel entscheidender, als auf tierische Produkte zu verzichten. Er nimmt seine innere Stimme nicht wahr, bleibt zuhause und findet auch keinen Kompromiss.

Rock Water unterstützt dich dabei, die richtige Entscheidung und das richtige Maß zu finden, was für dich und deine Entwicklung wirklich wichtig ist. Wenn du eine neue Erkenntnis hast, die einer alten Theorie widerspricht, so kannst du leicht dein Leben dem Neuen anpassen.

Auch das Streben nach der vollkommenen Perfektion bezüglich moralischer, körperlicher oder spiritueller Prinzipien wird wieder überprüft und der Realität angepasst. Du entwickelst eine natürliche Disziplin und inspirierst andere damit.

Affirmation

Ich erlaube mir

Ich höre auf mich

Ich bin offen für Neues

 

  1. SCLERANTHUS – Einjähriger Knäuel

„Ich bin hin -und hergerissen …“

Vom Hin-und Herspringen zur inneren Entschlossenheit

Du stehst vor einer Entscheidung, entweder die graue oder die beige Tasche, ein Schnitzel oder den Salat, abends Sport oder Couch, Karriere oder Familie

Du hast eine Entscheidung getroffen und kurz darauf wirst du unsicher und machst alles wieder rückgängig. Damit fühlst du dich aber auch nicht wohl und entscheidest dich wieder um. Dieses ewige hin und her zerrt an deinen Nerven und du weißt nie, was jetzt wirklich für dich die beste Entscheidung ist.

Dies ist der negative Zustand von SCLERANTHUS. Auch deine Stimmung könnte im gleichen Tempo wechseln, du bist gut gelaunt und im nächsten Moment, ohne äußeren Anlass fühlst du dich traurig, gelangweilt oder apathisch. Die schnell wechselnden Stimmungslagen können sich auch körperlich bemerkbar machen, verschiedene Symptome wechseln sich schnell ab. Für dich und deine Umwelt oft anstrengend und nicht erklärbar.

Wenn du eine weitreichernde Entscheidung fällen möchtest, dann schwankst du oft wochenlang zwischen den beiden Möglichkeiten hin und her. Du beziehst niemanden mit ein, du willst alleine eine Entscheidung treffen. Oft dauert es allerdings so lange, dass das Leben für die entscheidet.

Auch hier können sich körperliche Symptome zeigen, z.B. Schwindel.

Der Weg

Durch die vielen äußeren Impulse ist man von den Möglichkeiten hin -und her gerissen, denn in unserer Welt gibt es für alle Möglichkeiten ein Für und ein Wider. Jetzt ist eine innere Klarheit wichtig, damit man erkennt, was das Beste für einen selber ist und diese Klarheit erreicht man, wenn man eine gute Verbindung zu seiner inneren Stimme hat. Hier kommt die Antwort, was für seine Entwicklung, seinen Seelenfrieden am besten ist.

Zuerst ist eine Stabilisierung sinnvoll, denn wenn du dir ein Pendel vorstellt, dass immer von rechts nach links und wieder zurück schwingt, so hast du keinen Überblick über die Situation. Deshalb ist die Mitte der richtige Ausgangspunkt , um eine Entscheidung zu treffen, denn da hat man beide Seiten im Blick.

Affirmation

Ich bin in meiner Mitte

Ich entscheide aus meinem Inneren heraus

Ich weiß, was das Beste ist für mich 

 

  1. STAR OF BETHLEHEM/Doldiger Milchstern

Von der Schockstarre zum Seelenheil

Bestimmt hatte jeder schon mal das Gefühl, wenn er durch eine schlechte Nachricht, ein unerwartetes Ereignis oder einen Unfall in eine Art Schockstarre fällt. Man ist mit den schockierenden, traurigen Ereignissen überfordert und das ganze System schaltet auf Rückzug, Abschottung und Erstarrung um. Für eine gewisse Zeit ist dies ein wichtiger Mechanismus, um Schocks sozusagen langsam zu verdauen. Oft bleibt ein „Restschock“ im System gespeichert, oder man bleibt im Schockzustand stecken, oft unbewusst. Neue Ereignisse können dann gar nicht mehr verdaut werden und man reagiert wie betäubt. Dieser Zustand kann auch durch vegetative Symptome begleitet werden, wie zum Beispiel Magenschmerzen, belegte Stimme, Schluckbeschwerden, Sehstörungen, Hörprobleme usw. Ob das Trauma aktuell ist oder schon Jahre zurück liegt, Star of Bethlehem gibt einem die Kraft, die Ereignisse anzunehmen, zu verarbeiten und dann loszulassen.

Wenn auf körperlicher, seelischer oder geistiger Ebene ein Ereignis passiert, wie zum Beispiel: Kündigung, Trennung, Krankheit, Unfall oder Tod eines lieben Menschen entsteht ein Schockzustand. Unbewusst blockiert man die Verarbeitung des Geschehenen aus Schutz und Angst vor den überwältigenden Gefühlen. Dadurch wird eine energetische Blockade aufgebaut, die viel Kraft kostet. Neue Erlebnisse können dadurch nicht verarbeitet werden und man reagiert gefühlsmäßig wie betäubt, erstarrt. Man hat eine Schutzschicht aufgebaut, um sich vor neuen Schocks zu schützen und um alte Ereignisse nicht verarbeiten zu müssen, man lebt wie in einer Watteschicht. Dadurch geht viel Lebensenergie und Freude verloren, der Körper reagiert eventuell durch verschiedene Symptome.

Der Weg

Jedes Ereignis bietet mir auch eine Entwicklungschance, wenn ich mich mit meinen Gefühlen auseinandersetze. Ob es ein aktueller Anlass ist oder ein Ereignis, das viele Jahre zurück liegt, vielleicht auch schon gar nicht mehr bewusst im Gedächtnis ist, Star of Bethlehem tröstet die Seele, lindert den Schmerz und hilft, aktiv den Schock zu verarbeiten. So kommt die Lebensenergie wieder ins fließen, man profitiert von seiner Lebenserfahrung und kann neue Ereignisse besser verarbeiten und lässt sich davon nicht mehr überwältigen.

Bei alten Schockerlebnissen ist es sicher sinnvoll, mit therapeutischer Unterstützung zu arbeiten.

Star of Bethlehem kann man auch über einen längeren Zeitraum einnehmen, gerade wenn in einer Therapie ein Stillstand eintritt. Wenn die Seele getröstet ist, kann man seine Schutzschicht leichter ablegen.

Affirmation

Ich bin heil

Ich bekomme Trost

Ich öffne mich für meine Gefühle

 

  1. SWEET CHESTNUT – Esskastanie

Von der tiefsten Verzweiflung hin zum Licht der Hoffnung

Ich sehe kein Licht mehr am Ende des Tunnels ……

Wenn man längere Zeit krank ist und keine Hoffnung mehr hat, keine Hilfe mehr annehmen will und auch über seine Gefühle nicht mehr sprechen mag, dann kann SWEET CHESTNUT einen dabei unterstützen, an das Licht am Ende des Tunnels zu glauben und es auch wieder zu sehen.

Vor allem auch in Phasen, in denen man am Ende seiner Kräfte ist, sich nicht mehr vorstellen kann, dass es noch schlimmer kommen kann oder die Grenzen seiner Belastbarkeit erreicht sind. Es ist der extremste Zustand in einer Krise.

Der Weg

Aus einer höheren Perspektive aus, ist dieser Zustand notwendig, um alte, starre Persönlichkeitsstrukturen aufzubrechen. Dann kann erst eine Transformation statt finden und ein Quantensprung in der Entwicklung möglich wird.

Oft bewegt sich der Mensch erst, wenn der Leidensdruck groß genug ist.

Danach kann er wie Phoenix aus der Asche steigen.

Durch SWEET CHESTNUT können neue Entwicklungsschritte eingeleitet werden, zum Beispiel findet man die Kraft, sich aus einer Sucht zu befreien, eine quälende Partnerschaft zu beenden, den Beruf zu wechseln. Erst wenn man Altes lässt, hat das Neue Platz. SWEET CHESTNUT hilft dabei, schmerzhafte Wandlungsphasen durchzustehen, ohne daran zu zerbrechen.

Affirmation

Ich lasse los

Ich sehe den Sinn

Ich glaube an das Licht

 

  1. VERVAIN – Eisenkraut

Von der Zwangsbeglückung hin zur maßvollen Begeisterung

Du bist von einer Idee oder einem Projekt so begeistert, dass du innerlich dafür brennst und jedem Menschen begeistert davon erzählst. Du willst ihn auch überzeugen, dass er dieses Produkt braucht, oder dieses Ideal leben sollte.

Du denkst den ganzen Tag nur an diese eine Sache, bist sozusagen immer im Dienst und hast missionarische Züge. Deine Umwelt reagiert unterschiedlich, manche kannst du mitreißen, manche wenden sich genervt ab.

Auf Dauer zehrt dieser Zustand an den Kräften, man brennt aus.

Ein weiterer Hinweis ist der Anspruch, die Welt verbessern zu wollen. Mit fanatischem Eifer geht man an seine Ziele heran und merkt gar nicht, dass dadurch mehr kaputt geht, als verbessert wird.

Man ist überzeugt davon, dass die gutgemeinten Rat-schläge die Probleme des anderen lösen und verteilt seine Tipps großzügig, gefragt oder ungefragt. Man überschreitet die Grenzen anderer Menschen, ohne es zu bemerken. Man steht ständig unter Anspannung, reagiert auch mal schnell gereizt oder nervös, wenn die Dinge sich nicht so entwickeln, wie man es möchte.

Die Anspannung kann sich auch körperlich zeigen zum Beispiel in Verspannungen der Muskeln, im Kopfbereich und im Kiefer.

Der Weg

Man hat eine Aufgabe gefunden, die als Berufung erkannt wird, dadurch wird man mit einer Menge an positiver Energie überflutet. Oft fehlt es an Erfahrung und Wissen, wie man diese Energie leicht und sinnvoll einsetzt. Deswegen agiert man wie ein blindes Huhn, macht viel Wirbel, ohne sinnvollem Ergebnis. Jetzt ist es wichtig zu erkennen, dass man nicht mit Druck oder Zwang seine Ideale verbreiten kann, sondern als Vorbild andere Menschen darauf aufmerksam macht, so kommt das Interesse von ganz allein.

VERVAIN hilft, das richtige Maß zu erkennen, im richtigen Augenblick das Richtige zu tun. Auch wenn man übermäßig Alkohol, zuviel Süßigkeiten oder Drogen konsumiert, extrem Sport betreibt, oder andere zwangsbekehren will, ist VERVAIN eine gute Unterstützung, um sein Verhalten zu überprüfen und das richtige Maß zu finden.

Affirmation

Ich nehme mich zurück

Ich entspanne mich

Ich sehe das richtige Maß

 

  1. VINE / Weinrebe

Von der Macht des Kopfes hin zum Führen mit Herz

Ohne Rücksicht auf Verluste setze ich meinen Willen durch ……

Wer gesteht sich schon gerne ein, dass er um jeden Preis Recht haben möchte und seinen Willen immer durchsetzt ?

Bei anderen erkennt man diese Eigenschaften sofort : Der tyrannische Chef, die rechthaberische Schwiegermama, der ehrgeizige Fußballtrainer oder der machtbesessene Vorsitzende. Jeder kennt sie, keiner mag sie. Vielleicht entdeckt jeder ein bisschen von dieser Blüte in sich, denn wenn wir bei uns anfangen, wirkt sich dies auch auf unsere Umwelt aus  Wir erkennen erste Anzeichen, wenn wir immer das letzte Wort haben wollen, andere Meinungen nicht annehmen oder akzeptieren können, Entscheidungen werden mit dem Kopf getroffen, das Herz wird nicht mit einbezogen, man kann mit Widerspruch oder Kritik nicht umgehen, man setzt seinen Willen um jeden Preis durch, man wird vom Ehrgeiz angetrieben.

Wenn man seine Führungsqualität positiv ausleben will, sollte man die Persönlichkeit seines Gegenübers respektieren und anerkennen. Druck erzeugt Gegendruck, so schadet man sich am Ende selbst.

VINE hat das Potential einer weisen und authentischen Autorität, im negativen Zustand überstrapaziert man seine Führungsqualitäten oder man verweigert, Führung zu übernehmen und wird Opfer von Machtspielen.

Man hat ein sehr selbstsicheres Auftreten und wird schnell als Führungsperson akzeptiert, durch die Anerkennung der Umwelt kann sich ein starkes autoritäres Verhalten bilden, man glaubt zu wissen, was das Beste für alle ist und setzt seinen Willen durch, auch wenn man auf Widerstand stößt. Man kann sich nicht unterordnen, lässt nur seine Meinung gelten und kann sich in andere Menschen nicht einfühlen. Oder man hat Führungsqualitäten, kann sie aber nicht entwickeln, man hat Probleme mit Autoritäten, dominanten Menschen und kann sich da nicht durchsetzen. Mögliche Ursachen können in der Kindheit entstanden sein, man hatte zum Beispiel eine dominante Mutter oder einen dominanten Vater und durch die Einengung versucht man sich jetzt mit aller Macht durchzusetzen oder man hat aufgegeben, sich durchzusetzen. Auch das Fehlen von Grenzen in der Kindheit kann zu einem autoritärem Verhalten führen, man kennt keine Grenzen und überschreitet diese bei anderen, ohne Mitgefühl.

Der Weg

Um seinen Willen durchzusetzen, braucht es viel Energie und Druck. Auf Dauer schadet man sich selbst am meisten. Wer mit Herz und Weisheit führt, andere Persönlichkeiten respektiert, andere Meinungen akzeptiert und einen gemeinsamen Kompromiss findet, wird mit Respekt und Anerkennung belohnt. Man hilft anderen auf ihrem Weg und entwickelt sich zu einem weisen, verständnisvollen Führer. Man hat das Wohl einer übergeordneten Gemeinschaft im Blick, z.B. das Firmenwohl, die Familie, den Verein etc. Die Blüte Vine fördert diese positiven Qualitäten.

Affirmation

Ich nehme die Interessen anderer wahr

Ich führe mit Herz und Weisheit

Ich sehe das Wohl der Gemeinschaft

 

  1. WALNUT / Walnuss

Damit ich meinen Weg gehe und nicht den Weg, den andere meinen …..

Innerlich spür ich genau, welcher Weg der Richtige ist, aber ich lasse mich von anderen verunsichern.

In einem negativen Walnut-Zustand bleibt man stehen und traut sich nicht, weiter zu gehen. Ein Schiff ist im Hafen sicher, aber dafür wurde es nicht gebaut. Dieses Bild trifft den Zustand sehr gut. Man fühlt sich zwar sicher, aber das Leben will gelebt werden und nicht im sicheren Hafen ablaufen. In Übergangsphasen z.B. Pubertät, Umzug, neuer Beruf, neue Partnerschaft, Ernährungsumstellung, Wechseljahre usw. hilft uns Walnut, alte Strukturen, Denkmuster, Konventionen zurückzulassen und aus der inneren Gewissheit heraus, seinen Weg weiterzugehen. Oft werden wir von Familie, Freunden, Kollegen beeinflusst und wir kommen ins wanken. Soll ich wirklich? Vielleicht ist es besser, wenn ich es doch nicht mache.

Dann hilft uns Walnut, zu unserem Entschluss zu stehen und unseren Weg zu gehen.

Für jedes scheinbare Problem fällt einem dann auch eine Lösung ein. Ganz nach dem Motto:

Wer will, findet Möglichkeiten, wer nicht will, findet Ausreden.

Also wenn ihr etwas verändern wollt oder eine Veränderung vor der Tür steht und ihr Angst habt, die Tür zu öffnen, den nächsten Schritt zu gehen, dann hilft euch WALNUT, die Veränderung zu begrüßen und die nächsten Schritte zu tun, oder wollt ihr im Hafen bleiben?

Affirmation

Ich mache den nächsten Schritt

Ich will meinen Weg gehen

Ich weiß, es ist das Richtige

 

  1. WATER VIOLET / Sumpfwasserfeder

 „Andere suchen meinen Rat, aber mich versteht keiner, ich bin irgendwie anders ….“

Diese Blütenessenz ist für Menschen, die gerne alleine sind, ihre Probleme immer mit sich ausmachen und von außen manchmal überheblich oder arrogant wirken. Sie haben eine innerliche Distanz zu anderen Menschen und es fällt ihnen schwer, bei Feiern mit anderen Gästen ins Gespräch zu kommen. So ziehen sie sich immer mehr in ihr Schneckenhaus zurück, sie halten die innere Fassade aufrecht und leben isoliert von der Umwelt. Dies führt zu Einsamkeit, unterdrückten Gefühlen (weinen fällt einem sehr schwer) und eventuell zeigt auch der Körper durch Verspannungen und Steifheit die blockierte Energie.

Der Weg

Auch in Heil-und Lehrberufen rutscht man manchmal in einen negativen Water Violet Zustand.

Wenn man das Gefühl hat, man darf keine Schwäche zeigen, man muss eine „Rolle“ aufrecht erhalten und eine Distanz wahren, dann fällt es einem schwer, auf andere Menschen zuzugehen. Ein Gefühl der Isolation entsteht.

Jeder Mensch ist individuell und einzigartig und gerade dadurch ist der Austausch mit anderen Menschen so wichtig, weil wir voneinander lernen und Erfahrungen austauschen können. Der Mensch ist ein soziales Wesen und braucht Kontakte und Kommunikation. Durch das gegenseitige Verstehen, gesehen werden und der Anteilnahme fließt wieder Energie, Gefühle werden wahrgenommen und ausgelebt.

Das positive Potential von Water Violet ist, dass Menschen gut alleine leben können, sie fühlen sich trotzdem innerlich mit anderen verbunden und können auf andere zugehen. Durch die innere Autonomie dient man oft als Vorbild und Wegweiser.

Übung : Gehe auf andere Menschen zu und komme mit ihnen ins Gespräch. Du wirst einen gemeinsamen „Nenner“ finden 🙂

Affirmation

Ich gehe auf andere zu

Ich öffne mich für Nähe

Wir sind alle einzigartig

 

  1. WHITE CHESTNUT / Rosskastanie

Von den kreisenden Gedanken zur entspannten Lösung

HILFE, ich will raus dem Gedankenkarussell !

Diesen Zustand kennt bestimmt jeder. Man hat ein Problem, ein Event oder eine Prüfung und geht gedanklich alle Möglichkeiten durch, führt innere Gespräche, malt sich die Zukunft aus mit allen Eventualitäten, spielt mögliche Situationen gedanklich durch und wenn alles durchgedacht ist, dann …. ja dann … fängt man wieder von vorne an

Dadurch entsteht im Kopf ein immenser Druck, das dauernde Geplapper im Kopf lässt einen nicht einschlafen, oder fängt beim Aufwachen, oft Mitten in der Nacht, wieder an.

Auch körperlich können diese Dauerschleifen an Gedanken Kopfschmerzen und einen verspannten Kiefer verursachen, Zähne knirschen in der Nacht könnte eine weitere Folge davon sein. Man hat das Gefühl, gedacht zu werden und kann das Gedankenkarussell nicht stoppen.

Der Weg

In meiner Praxis ist diese Blüte bei vielen Gesprächen Bestandteil einer Mischung, da wir gerne unsere Probleme im Kopf lösen wollen.

Als ich einer Klientin sagte: „Sie können das Problem nicht im Kopf lösen, die Lösung finden Sie auf einem anderen Weg“, strahlte sie und nahm diesen Satz mit nach Hause.

Das sollte man sich bewusst machen, alleine durchs denken verändert sich nichts und der Impuls zu einer Lösung erreicht uns auch nicht aus der Kopfebene, denn der kommt aus den Tiefen unseren Seins und nicht vom Verstand. Wenn uns der Impuls erreicht hat, dann darf der Verstand alle Möglichkeiten zur Erreichung prüfen und nach Wegen suchen. Manchmal braucht es einfach Zeit und oft lösen sich die Probleme von alleine oder es ergeben sich neue Möglichkeiten.

Albert Einstein sagte :“ Du kannst das Problem nicht auf die gleiche Denkweise lösen, wie es entstanden ist “

Eine mögliche Erklärung zur Entstehung könnte in der Kindheit sein. Vielleicht hatte man nicht genug Ansprache und hat deshalb alles alleine mit sich besprochen, sortiert und analysiert.

Als Erwachsener ist man in diesem Zustand geblieben und versucht rein gedanklich alles zu analysieren und zu sortieren. Oft hilft ein Gespräch mit jemanden, der NUR zuhört, denn bei weiteren Ratschlägen dreht sich das Karussell noch schneller….. Eine weitere Möglichkeit zur Ruhe zu kommen ist, sich ein großes Paket zu visualisieren und alles hinein zu packen, zu verschnüren und erst am nächsten Tag wieder zu öffnen, oder in die Stille zu gehen und durch meditative Techniken zur Ruhe zu kommen. Manche Lösungen sind oft noch nicht sichtbar und brauchen Zeit, um zu entstehen.

Bei größeren Projekten hilft es, alles aufzuschreiben, dann braucht man nicht mehr daran zu denken, was noch erledigt werden muss.

Die Einnahme von White Chestnut schenkt dir innere Ruhe und Gelassenheit, deine Gedanken beruhigen sich und die Lösung kommt aus deinem Innersten.

Übung : Packe deine Gedanken in ein großes Paket, verschnüre es und packe es erst wieder aus, wenn du es möchtest.

Affirmation

Ich bin klar

Ich öffne mich für die Stille

Ich führe meine Gedanken

 

  1. WILD OAT / Waldtrespe

So viele, bunte Möglichkeiten….

Vom Beruf zur Berufung

Das Thema, dass viele in unserer jetzigen Zeit beschäftigt. Was ist der Sinn in meinem Leben, welcher Beruf erfüllt mich ?

Wild Oat ist eine wichtige Blüte, wenn man vor einer Neuorientierung steht, beruflich noch nicht das gefunden hat, was einen innerlich erfüllt. Man hat viele Begabungen und hat schon erfolgreich in verschiedenen Berufen gearbeitet, trotzdem fühlt man sich nach einiger Zeit gelangweilt und unzufrieden. Man fängt wieder etwas Neues an, setzt seine Ziele allerdings nach äußeren Entscheidungskriterien fest und ist nach einiger Zeit wieder frustriert.

Der Weg

Um seine Begabungen richtig einschätzen zu können und das findet, was das Herz zum Singen bringt, ist der Weg der Weg nach Innen. Hier findet man die Antwort. Wild Oat unterstützt einen dabei, aus der Vielzahl der Optionen, die Richtige zu finden. So kann man seine Besonderheit und seine Gaben am Besten zum Ausdruck bringen.

Übung : Nimm dir Zeit und schreibe alle Gaben auf, die du mitbringst und alle besonderen Ereignisse, die dich geprägt haben.

Affirmation

Ich erkenne den Sinn

Ich finde mein Ziel

Ich weiß um meine Einzigartigkeit

 

  1. WILD ROSE – Heckenrose

 Ich fühle mich so leer

Von der Apathie hin zu neuer Lebensfreude

Der negative Zustand von WILD ROSE ist eine apathische Resignation dem Leben gegenüber, man fühlt sich leer, hoffnungslos und hat resigniert. Man ergibt sich dem Gefühl der Traurigkeit und hat sich mit seinem trostlosen Schicksal abgefunden.

Die Umstände können eine chronische Krankheit sein, eine lieblose Partnerschaft oder ein ungeliebter Beruf. Man hat gar nicht die Kraft, nochmal den Gedanken zu wagen, diese Zustände verändern zu können. “ Das halte ich schon aus, das ist halt so “ könnte ein typischer Satz sein. Man wird zum passiven Beobachter seines Lebens.

Der Weg

Der Ursprung für diesen Zustand könnte in der Kindheit entstanden sein. Wenn man als Baby erlebt hat, dass niemand kommt, wenn man schreit, dass man wochenlang im Brutkasten gelegen hat oder in sehr schwierige, familiäre Verhältnisse hinein geboren wurde, entsteht unbewusst das Gefühl, dass sein Leben ein Irrtum ist.

Jetzt gilt es zu erkennen, das die Schöpfung keine Fehler macht. Man kann sich wieder bewusst an die Lebensenergie anschließen und erkennen, dass es für eine Veränderung nie zu spät ist. Solange man lebt, kann man sich Unterstützung holen, seine Sichtweise oder sogar Lebensweise verändern.

WILD ROSE schenkt einem wieder neue Energie, die Lebensgeister erwachen, man ergreift die Initiative, um eine Veränderung möglich zu machen.

Affirmation

Ich spüre neue Lebensenergie

Ich fühle Lebensfreude

Ich lebe und nutze meine Lebenschance

 

  1. WILLOW / Weide

Vom Opfer zum aktiven Gestalter seines Lebens

Warum immer ich ? Womit habe ich das verdient ?

Dies sind typische Fragen, die sich Menschen stellen, wenn sie im negativen Willow-Zustand sind. Man sucht die Schuld für unangenehme Ereignisse im außen und bewertet Situationen stets negativ und zu seinem Nachteil. Man grollt mit seinem Schicksal (wenn meine Eltern sich mehr um mich gekümmert hätten, wenn ich nicht krank geworden wäre usw. …), und fühlt sich vom Leben benachteiligt. Man fordert von anderen Menschen Unterstützung, nimmt diese als selbstverständlich hin und ist nicht bereit, selbst etwas zu geben. Doch das Umfeld reagiert darauf und zieht sich zurück, man wird einsamer, grollt noch mehr und fühlt sich als Opfer der Umstände. Ein Teufelskreis, den man mit der Unterstützung von Willow und einer kognitiven Veränderung durchbrechen kann.

Man hat die Erwartung, dass das Leben nur angenehme Ereignisse liefert, Wünsche in Erfüllung gehen sollen. Wenn das Leben dann anders verläuft, macht man sein Umfeld dafür verantwortlich ( bei kleinen Kindern ist der Stuhl Schuld, wenn es sich angestoßen hat), man fühlt sich benachteiligt ( wieder wurde ich nicht befördert) und grollt mit seinem Schicksal (das Leben meint es nicht gut mit mir). Man sieht seinen eigenen Anteil nicht (ich spreche den Chef an, warum ich keine Erhöhung bekommen habe), oder macht das Beste aus der Situation (durch die Krankheit lebe ich bewusster und kann anderen Menschen mit meinen Erfahrungen helfen). Man leistet passiven Widerstand gegen jede Form aktiven Handelns, setzt sich in eine Ecke und schmollt. Andere Menschen nerven durch ihre gute Stimmung, spüren die negative Ausstrahlung und wenden sich ab.

Der Weg

Eine Krise als Chance zu sehen und zu nutzen, um aktiv sein Leben in die Hand zu nehmen. Sich selbst als Mitgestalter seines Lebens erkennen und die Ereignisse kognitiv anders bewerten. Sich mit vermeintlichen Ungerechtigkeiten auseinander setzen, eigene Anteile erkennen, tragische Lebensereignisse als Teil des Lebens akzeptieren und das Beste daraus machen.

Jeder ist seines Glückes Schmied !

Übung: Ich setze täglich den Fokus auf Ereignisse, die gut gelaufen sind (Chef hat mich gelobt, Nachbarin hat nett gegrüßt, ich hab das letzte Brot noch bekommen).

“ Was kann ich aktiv tun, um selbstverantwortlich mein Leben zu gestalten?“

Affirmation

Ich gestalte mein Leben

Ich bin für mein Leben verantwortlich

Ich sehe meinen Anteil

 

  1. Notfalltropfen – RESCUE

Die Notfalltropfen sind sehr bekannt alsTropfen, Bonbons oder Kaugummis.

Dr. Bach mischte diese Blüten zusammen um in akuten Situationen eine innerliche Unterstützung zu erhalten. Sie sind hilfreich in Schocksituationen oder bei großem Stress, um wieder Entspannung und Zuversicht zu bekommen. Unser Energiefeld wird wieder harmonisiert und wir können besser reagieren und die Ereignisse besser verarbeiten.

Folgende Blüten stecken in dieser Essenz :

Star of Bethlehem: Der Seelentröster, damit wir nicht in der Schockstarre stecken bleiben.

Rock Rose: In Situationen, in der man Panik bekommt, hilft sie uns, klar bei Verstand zu bleiben und sinnvoll zu handeln.

Impatiens: Verhindert überschießende Handlungsimpulse, fördert die innere Klarheit.

Cherry Plum: Lindert innerliches Zittern und die Angst vor Kontrollverlust.

Clematis: Um nicht in eine Traumwelt zu flüchten, sondern wach im Hier und Jetzt zu bleiben.

In welchen Situationen können die Rescue-Tropfen helfen?

* Nach einem Streit oder vor einer Aussprache

* Nach einem Unfall oder Schockerlebnis

* Beim Anflug einer Grippe, um energetisch wieder stabiler zu werden

* Vor angstbesetzen Situationen ( Zahnarzt, Prüfung….)

* Wenn man sich neben der Spur fühlt

 

Einnahme :

Rescue sind die einzigen Tropfen, die man gleich aus der Flasche pur auf die Zunge tropfen kann, oder man nimmt ein paar Tropfen im Wasserglas ein. Auch nach der Arbeit, wenn man sich erschöpft und müde fühlt, 20 Tropfen ins Badewasser geben und man fühlt sich wie ein neuer Mensch  Bei äußeren Verletzungen kann die Rescue-Salbe helfen. Bei Kindern kommen die Bonbons sehr gut an.

Rescue Tropfen sind für akute Zustände gedacht, bei länger anhaltenden Schockzuständen sollte man immer einen Arzt aufsuchen.

Affirmation

Ich bin klar

Ich atme

Ich komme durch

Diese Beschreibungen sind Empfehlungen und meine Interpretationen, die nicht den Anspruch auf Vollständigkeit haben. Sie dienen nur zur Unterstützung Ihres seelischen Wohlbefindens.  Die Beschreibungen und die Einnahme der Essenzen sind keinerlei Ersatz für eine ärztliche oder psychotherapeutische Diagnose oder Behandlung.

Bachblüten sollten in Verbindung mit einem Gespräch und den entsprechenden Blüten genommen werden. Erst dann erzielt man den maximalen Erfolg.

Bei Fragen freue ich mich über einen Anruf oder eine Email.